Vereinigungskirche

Internationale Belange

belange

Wenn sich Nationen so weit wie möglich friedlich entwickeln sollen, ist es absolut notwendig, daß sie von einem Prinzip geleitet werden, das größer ist als ihr eigenes nationales Interesse. Nach dem 2. Weltkrieg tat sich viele Nationen zusammen, um internationale Organisationen einzurichten, mit dem Ziel, bei Streitigkeiten zu vermitteln und den Weltfrieden zu fördern. In den Fällen, in denen diese Bemühungen Erfolg hatten, war das einem Konsens der zugrundeliegenden moralischen Prinzipien zuzuschreiben, die die Angelegenkeiten der Menschen und Nationen lenken. Wenn diese Bemühungen keinen Erfolg hatten, lag das daran, daß man sich nicht auf eine grundlegende Weltanschauung oder Ideologie einigen konnte.

Um zum Weltfreiden beizutragen, rief Rev. San Myung Mun eine Reihe internationaler Organisationen ins Leben, die von einer vereinigenden, auf Gott bezogenen Weltanschauung geleitet sind und einen freien und friedlichen Austausch unter Menschen und Nationen fördern.

CAUSA INTERNATIONAL

siehe auch CAUSA-Homepage

CAUSA International wurde 1980 gegründet und ist eine gemeinnützige, nicht konfessionsgebundene Erziehungs- und Sozialorganisation, die eine Gott bejahende Perspektive der Ethik und Moralität als eine Grundlage freier Gesellschaften vorstellt. Die CAUSA Weltanschauung ermutigt gewissenhafte Menschen zur Zusammenarbeit, um intensiv für die Besserung der Situation des Menschen zu arbeiten. Gleichzeitig gibt CAUSA Weltanschauung eine wichtige Einsicht in den Marxismus-Leninismus, der größten ideologischen Bedrohung unseres Wertesystems heute. Die CAUSA-Analyse der ideologischen und praktischen Trugschlüsse des Marxismus-Leninismus wird von vielen als die beste ihrer Art angesehen.

Die Notwendigkeit einer Einheit unter den Gott bejahenden Völkern der Welt wurde Rev. Mun ganz deutlich, als er Ende der 40er Jahre von nordkoreanischen Kommunisten wegen seines christlichen Glaubens gefangengenommen und gefoltert wurde. CAUSA ist eine Folge seiner Verpflichtung Amerika und der Freiheit der Welt gegenüber.

Durch groß angelegte Seminare in über 30 Nationen und durch Hilfsprojekte arbeitet CAUSA für die Verteidigung der Menschenrechte und widersetzt sich allen Formen des Totalitarismus.

DIE INTERNATIONALE FÖDERATION FÜR DEN SIEG ÜBER DEN KOMMUNISMUS

In den 60er Jahren, als Rev. Mun einen Sieg über die Theorie des Kommunismus, eine Kritik und einen Gegenvorschlag zum Marxismus-Leninismus auf der Grundlage einer auf Gott bezogenen Weltanschauung formuliert hatte, gründete er die Internationale Föderation für den Sieg über den Kommunismus. Die ursprüngliche Kritik des Kommunismus wurde von Dr. San Hun Li, dem Präsidenten des Instituts für Vereinigungsgedanken in Seoul, Korea verfaßt.

DIE BÜRGERFÖDERATION FÜR DIE VEREINIGUNG DES VATERLANDES

Am 15. Mai 1987 gründete Rev. Mun die Bürgerföderation für die Vereinigung des Vaterlandes. Sie hat die Aufgabe, die Vereinigung Koreas in Freiheit unter Gott herbeizuführen.

Die Föderation will zunächst ein neues Wertesystem formulieren, das für die Vereinigung und Einheit des koreanischen Volkes geeignet ist. Diesen Zweck kann lediglich eine auf Gott bezogene Weltanschauung erfüllen.

Zur Zeit hat die Föderation die Aufklärung von Bürgern in allen Teilen der Republik Korea bis in die Dörfer organisiert. Gleichzeitig wird ein Haus des Gebets für die Vereinigung und ein Zentrum für Vereinigungsausbildung in der Nähe des 38. Breitengrades errichtet.

DAS INTERNATIONALE STRASSENBAUPROJEKT

Ebenso wie die wirtschaftliche Entwicklung einen freien Austausch von Arbeitskräften und Material erfordert, benötigt die Entwicklung der Kultur ungehinderte Kommunikation und freien Transport.

Rev. Mun hatte die Idee für ein Fankontinentales Straßensystem, das viele Nationen durch eine fortlaufende Schnellstraße verbinden würde. Auf dieser Straße, die auf beiden Seiten von einer einen Kilometer breiten neutralen Zone begrenzt würde, wäre Menschen aller Länder freier Durchgang garantiert.

Die Straße bietet die Aussicht auf verstärktes wirtschaftliches Wachstum in weniger wohlhabenden Ländern und die Förderung der Freiheit und des Wohlergehens von Menschen, die durch totalitäre und autoritäre Regimes unterdrückt werden.

Ein Tunnel, der Japan und Korea verbindet, wird zur Zeit bei Kyushu gebaut. Daneben werden mit der Volksrepublik China Pläne für Straßenabschnitte innerhalb Chinas diskutiert.

DER INTERNATIONALE SICHERHEITSRAT (ISC)

Der Internationale Sicherheitsrat (ISC) ist eine unabhängige Vereinigung für Staatsmänner, ehemalige leitende Militäroffiziere, Diplomaten, Regierungsbeamte, politische Wissenschaftler, Wirtschaftswissenschaftler und Geschichtswissenschaftler.

ISC ist ein verantwortliches und sachkundiges Sprachrohr für die Öffentlichkeit in Angelegenheiten der internationalen Sicherheit, ungehindert von politischen und diplomatischen Fesseln. Durch das kombinierte Wissen und die Erfahrung der angesehenen Mitglieder ist ISC eine einmalige Ressource für die kritische Betrachtung lebenswichtiger Fragen der internationalen Sicherheit.

ISC veranstaltet Seminare, Konferenzen und gibt Veröffentlichungen heraus, und fordert zu einer wohlabgewogenen Debatte aller die Sicherheit der internationalen Gemeinschaft betreffenden Fragen auf. ISC gibt eine Vierteljahreszeitschrift, Global Affairs, heraus, um Staatsmännern und Gelehrten ein würdiges Forum für strategische, politische, soziale und wirtschaftliche Aspekte der globalen Sicherheit zu bieten.

DER GIPFELRAT FÜR WELTFRIEDEN

Der Gipfelrat für Weltfrieden ist eine private, unabhängige Goodwill-Organisation, die an der Förderung freundschaftlicher Beziehungen unter den Völkern der Welt interessiert ist. Er untersucht und bemüht sich um Lösungen für Probleme, die diesen Beziehungen im Weg stehen. Der Rat ist ein Treffpunkt für Weltführer, an dem ihre Weisheit und Erfahrung eingesetzt werden kann und ihre Initiativen diskutiert und im Dienste des Weltfriedens und der Besserung der Menschheit realisiert werden können. Der Gipfelrat für Weltfrieden wird von der Stiftung für Internationalen Frieden, einer von Rev. Mun ins Leben gerufenen Organisation, gesponsert.

Mitgliedschaft im Gipfelrat für Weltfrieden ist auf ehemalige Staatsoberhäupter und Regierungschefs der Länder der Welt beschränkt, sowie auf internationale Persönlichkeiten, die anerkannte Beiträge zur Sache des Friedens und der Besserung der Menschheit geleistet haben.

VEREINIGUNG FÜR DIE EINHEIT LATEINAMERIKAS (AULA)

Die Vereinigung für die Einheit Lateinamerikas (AULA) bemüht sich um eine bessere Zusammenarbeit und Integration der lateinamerikanischen Nationen. AULA beruft zahlreiche Konferenzen und Tagungen prominenter internationaler Führer ein, um Fragen unserer Zeit im wirtschaftlichen, kulturellen, sozialen und ausbildungsorientierten Bereich zu diskutieren. Zu den Teilnehmern zählen viele ehemalige Präsidenten Lateinamerikas, die den Wert gemeinsamer Ziele erkennen, um die reichen Naturschätze und das menschliche Potential dieses Gebiets zu entwickeln.

Neben Staatsoberhäuptern nehmen auch Botschafter, Ministerpräsidenten, Kabinettsminister, Parlamentsmitglieder und Wissenschaftler an den AULA Programmen teil.

DER AMERIKANISCHE VERFASSUNGSAUSSCHUSS (ACC)

Der Amerikanische Verfassungsausschuß (ACC) ist eine gemeinnützige, parteilose Ausbildungsorganisation, die sich dem Studium und der Verbreitung des. Geistes der amerikanischen Verfassung widmet. ACC bietet Ausbildungsmöglichkeiten für das Studium von Verfassungsfragen und fördert verantwortliches Staatsbürgertum, das notwendig ist, um demokratische Freiheiten in den Vereinigten Staaten wie auch in der ganzen Welt aufrechtzuerhalten und weiter zu verbreiten.

Um die Werte und Prinzipien zu erneuern, die die Grundlage der amerikanischen Freiheiten bilden, hat die Amerikanische Führungskonferenz (ALC) die Gesetzgeber und Gemeindeführer der Nation zu Diskussionen und Studien zusammengerufen.

Die ALC hat seit ihrer Organisation im März 1986 erstaunliche Fortschritte gemacht. Die Teilnahmerzahl von mehr als 5.000 prominenten politischen Führern zeigt, daß ALC zu einem wichtigen Forum zur Behandlung wichtiger Anliegen Amerikas und der freien Welt geworden ist. Jede Konferenz bietet die Gelegenheit, die Gründerprinzipien und Ideale, die Amerika inspiriert haben, neu zu betrachten und sich den Herausforderungen dieser Ideale zu stellen, vor allem der Gefahr des Marxismus-Leninismus.

 

Diesen Beitrag teilen.

PinIt

Verwandte Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *