Vereinigungskirche

Die Vereinigungskirche in der Welt

erste

1975 bat Rev. Mun Freiwillige aus drei Nationen – Amerika, Japan und Deutschland – , in die Welt hinauszugehen und Aktivitäten der Vereinigungskirche in 120 Nationen in Gang zu setzen. Sie wollten durch ihre Handlungen und Worte die Liebe zu Gott und die Vision der Vereinigung mit anderen teilen. Wie so viele der Menschen in den Ländern, die sie besuchten erlitten sie viel Not und verstanden durch ihr Leiden die mitfühlende und andauernde Liebe Gottes zu ihren adoptierten Nationen. Heute ist die Vereinigungskirche in mehr als 130 Ländern tätig.

Ein Ziel der Kirche ist es, jedes menschliche Wesen zu erreichen, eine geistige Erneuerung sowie praktische und notwendige Dienstprogramme anzubieten, um das sehr reale Leiden weltweit zu beenden. Die Mitglieder der Vereinigungskirche haben ihre Arbeit über die Schranken von Rasse und Nationen hinweg fortgesetzt, und was als kleines, in jede Nation entsandtes Trio begann, wurde eine große Bewegung, deren Wurzeln fest in jedem Missionsbereich verankert sind und wachsen.

DIE GEMEINSCHAFT VOM HEILIGEN GEIST FÜR DIE VEREINIGUNG DER WELTCHRISTENHEIT (HSA-UWC)

Die Gemeinschaft vom Heiligen Geist für die Vereinigung der Weltchristenheit (HSA-UWC) wurde am 1. Mai 1954 gegründet, um das Leiden Gottes und der Menschheit zu beenden.

Rev. San Myung Mun hat gesagt, daß Gott im gegenwärtigen Zeitalter drei große Bekümmernisse hat. Einmal der Angriff auf die moralische Tugend in unserer jüngeren Generation sowie eine in der Welt sichtbare zunehmende Ichbezogenheit von Einzelmenschen und Nationen. Zum zweiten der Niedergang des Christentums und die fehlende Einheit und das fehlende Verständnis unter den Religionen der Welt. Drittens die Zunahme der Gott verleugnenden und materialistischen Ideologien.

Seit dieser Zeit wuchs die HSA-UWC (heute populär als Vereinigungskirche bekannt) und umfaßt heute mehr als 130 Länder sowie Aktivitäten, die jeden Aspekt des Lebens berühren. Auch wenn die Gemeinschaft heute eine internationale Kirche ist, bleiben die Gründungsziele die Wurzel aller ihrer Aktivitäten.

Die Mitglieder der Vereinigungskirche weltweit arbeiten unermüdlich, um das leidende Herz Gottes zu trösten, indem sie versuchen, dem andauernden Schmerz der Menschheit ein Ende zu setzen. Von ihren ersten Anfängen an hat die Vereinigungskirche Menschen aller Rassen, Religionen und Lebensarten vereint. Rev. Mun hat oft darauf hingewiesen, daß er keine neue Konfession schaffen wollte, sondern daß er eine Bewegung ins Leben setzte. Das ursprüngliche Ziel der Vereinigung der Christenheit und schließlich aller Menschen unter Gott als dem Himmlischen Vater der Menschheit ist auch heute noch der Grundzweck der Vereinigungskirche.

INTERNATIONALE STIFTUNG FÜR HILFE UND FREUNDSCHAFT (IRFF)

Die Internationale Stiftung für Hilfe und Freundschaft (IRFF) ist eine öffentliche, gemeinnützige Organisation mit dem Ziel, Armut, Unterernährung und Krankheit aus der Welt zu schaffen. IRFF wurde 1976 gegründet, und zwar nicht nur, um den Bedürftigen zu helfen, sondern auch um die Empfänger der Hilfe dazu anzuregen, anderen so zu helfen, wie ihnen geholfen wurde. Auf diese Weise versucht IRFF, größere Selbständigkeit in Projekten der Entwicklungshilfe zu fördern.

IRFF entwickelt und finanziert kurz- und langfristige Programme für die Entwicklung der Agrarwirtschaft und ländlichen Gebiete, die Ausbildung und technische Schulung, das Gesundheitswesen, für städtische und kommunale Dienste sowie Nothilfe in Katastrophenfällen.

Die Ärzteteams von IRFF sind aktiv im Kampf gegen die Krankheit in Afrika, Asien und Südamerika. Teams wurden zusammengestellt, um vietnamesischen Flüchtlingen in Thailand zu helfen. Auf ähnliche Weise arbeiteten IRFF-Teams an der Elfenbeinküste, in der Zentralafrikanischen Republik, in Sambia, Zaire, Peru, den Philippinen, in Bangladesch und Honduras.

COLLEGE-VEREINIGUNG FÜR DIE ERFORSCHUNG VON PRINZIPIEN (CARP)

Die College-Vereinigung für die Erforschung von Prinzipien (CARP) ist eine internationale Studentenbewegung, die glaubt, daß das Prinzip der Vereinigung die Kraft hat, die Menschheit auf der Suche nach Lösungen für die Probleme der Welt zu leiten. CARP nahm 1955 in Korea ihren Anfang, expandierte 1964 nach Japan, 1973 nach Amerika und ist heute in mehr als 70 Nationen vertreten. CARP bemüht sich, in den jungen Menschen dieser Welt durch eine Neubelebung ihres Verhältnisses zu Gott einen neuen Geist des Mitgefühls, Engagements und der Entschlossenheit zu erwecken.

Die drei Hauptziele von CARP sind: geistige Erneuerung, ein neues moralisches Engagement und positive Lösungen zu weltweiter Ungerechtigkeit.

Zu den Aktivitäten von CARP an den Colleges und in den Gemeinden gehören das Weltstudentendienstcorps, das alljährlich Studenten in hilfsbedürftige Länder entsendet, damit diese zum Wohle der Nation und zur Ausbildung der jungen Menschen an einem bestimmten Projekt arbeiten. CARP sponsert alljährlich die «Mr. and Miss University» Wahlen, ein internationales Fest, um die Schönheit, den moralischen Charakter und die künstlerische Natur der Studenten zu feiern.

In den vergangenen vier Jahren hat CARP die CARP-Tagung der Weltstudenten gesponsert, eine Tagung für Studenten aus allen Teilen der Welt, um Fragen des Weltfriedens zu diskutieren und die besonderen Aspekte einer jeden Kultur durch die schönen Künste, Sport, Musik und Tanz zu feiern.

DAS THEOLOGISCHE VEREINIGUNGSSEMINAR (UTS)

1975 gründete Rev. Mun in Barrytown, New York, das Theologische Vereinigungsseminar (UTS). UTS ist ein wirklich ökumenisches Seminar, da die Mitglieder des Lehrkörpers einem breiten Spektrum von Konfessionen angehören. Die Studierenden konzentrieren sich nicht ausschließlich auf die Vereinigungstheologie, sondern lernen Philosophie, Psychologie, Weltreligionen und Predigtlehre, sowie die Geschichte, Theologie und Heiligen Schriften des Judaismus, Christentums und anderer Weltreligionen.

Zu den Gastdozenten am Seminar gehören bekannte Theologen, Religionswissenschaftler und Gastprofessoren. Die Dialoge zwischen diesen Gästen der Fakultät und den Studenten führten zur Veranstaltung buchstäblich Hunderter von ökumenischen Konferenzen und zur Gründung zahlreicher ökumenischer Vereinigungen, die unter der Schirmherrschaft der Internationalen Religionsstiftung ins Leben gerufen wurden

1987 erhielt UTS seine vorläufige Charter vom Kuratorium des Bundesstaates New York, einen Magister für Religionsunterricht und einen Magister der Theologie verleihen zu können. Darüber hinaus erhielten viele UTS-Absolventen Stipendien für Doktorprogramme an den besten Universitäten Amerikas.

INTERNATIONALE CHRISTEN FÜR EINHEIT UND SOZIALE AKTION (ICUSA)

Internationale Christen für Einheit und soziale Aktion (ICUSA) wurde 1985 von Rev. Mun gegründet. ICUSA ist ein Mittel für Christen aller Konfessionen, harmonisch zusammenzuarbeiten und Christus‘ Vision vom Reich Gottes durch konkrete soziale Aktionen zu fördern.

ICUSA begann in Amerika mit einer Spende von 250 18-Tonnen LKWs. Mit diesen Transportmitteln hat ICUSA mit christlichen Geistlichen und Gemeindedienstorganisationen in ganz Amerika gearbeitet. In Zusammenarbeit bedienen sich Hunderte von Gemeindeorganisationen dieser Fahrzeuge, um Nahrungsmittel, Kleidung, Arzneimittel und andere von den Armen in den Vereinigten Staaten und anderen Ländern benötigten Materialien zu transportieren.

ICUSA ist in mehr als 100 Großstädten in ganz Amerika vertreten und verteilt über 2,7 Millionen Kilogramm Nahrungsmittel pro Jahr.

Durch gemeinsame soziale Aktionen mit Geistlichen aller Konfessionen entwickelt ICUSA innovative Programme, die Selbsthilfe und individuelle Initiative betonen. Über Nahrungs- und Kleidungsprogramme hinaus müssen die Christen vor allem zur Besserung des Menschen und zur Ehre Gottes zusammenarbeiten.

OZEANKIRCHE

Das Programm Ozeankirche bietet Teilnehmern die Gelegenheit, durch Entwicklung von Fertigkeiten in der Navigation, in der Fischerei und der Schiffahrt das Leben auf See kennenzulernen und zu erfahren. Das Programm will die jungen Leute von heute belehren und anregen, damit sie den Wert des. Dienstes an der Welt durch sinnvolle Arbeit konkret verstehen.

Die Ozeankirche bemüht sich, die Bedürfnisse der Menschheit mit den Bedürfnissen der Umwelt in Einklang zu bringen und die Ernährung der Hungrigen der Welt aus dem Meer möglich zu machen. In Zukunft werden Ernten aus dem Meer bei der Ernährung der Weltbevölkerungen eine wichtige Rolle spielen.

Die Ozeankirche sponsert jeden Sommer ein Sonderprogramm für junge Menschen, genannt Herausforderung des Meeres. Dieses Programm will junge Menschen aus vielen Nationen zusammenbringen. Die Ausbildung erfordert viele Stunden Zeit und harte Arbeit, Seite an Seite mit anderen, in Augenblicken friedlicher Betrachtung und stimulierender Anstrengung. Durch tägliche Disziplin und kreatives Engagement regt das Programm Herausforderung des Meeres die Teilnehmer dazu an, mehr Verantwortung für sich selbst, für ihre Mannschaften und in weiterem Sinne für die Welt zu Übernehmen.

Diesen Beitrag teilen.

PinIt

Verwandte Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *