Vereinigungskirche

Mißbrauch der Liebe

Es darf nicht verwundern, daß die lebensgebende Kraft der Liebe auch als Problemfaktor übermächtig sein kann, wenn sie in die falsche Richtung geht. Der Brennpunkt dieser Probleme zeigt sich vor allem in zwei Bereichen: der elterlichen und der partnerschaftlichen Bindung. Die Zerstörung der Eltern-Kind Beziehung legt den Keim für den inneren Bankrott des Individuums. Partnerschaftliche Liebe, die zum mechanischen Körperkontakt abgewertet wird, kann den Geist töten, Vertrauen zerstören, Ideale zerschmettern. Die Familie ist auch unter solchen Umständen Mikrokosmos der menschlichen Verhältnisse: Krieg, Diktatur, Ausbeutung, ja selbst Folter und Vergewaltigung sind aus Familien bekannt. In dieser Grundinstitution sozialen Lebens zeigt sich auch besonders, wie eng Mißbrauch der Sexualität mit geistigen Schädigungen zusammenhängt, an denen ein Mensch leiden kann. Sigmund Freud erkannte diesen kritischen Zusammenhang zwischen Sexualität und psychischer Gesundheit:

„Ich kann es nur wieder und wieder aussprechen – weil ich nie das Gegenteil feststellen konnte – daß Sexualität der Schlüssel ist, der das Problem der Psychoneurose und der Neurose im allgemeinen erklärt.“  9

Rev. Moon hat ohne Zweifel Recht, wenn er der Liebe die Kraft zuordnet, Himmel und Hölle auszumachen: selbstlose Liebe ist der Himmel, selbstsüchtige Liebe ist die Hölle. Die Korrumpierung der Liebe war der Ausgangspunkt, an dem die sozialen Probleme der Menschheitsgeschichte begannen; die Korrumpierung der Liebe ist die Wurzel der Probleme, die uns heute in unseren persönlichen Beziehungen beeinträchtigen und das Leben schwer machen. Daher wird es uns auch nichts helfen, die Basis für eine zukünftige friedliche Gesellschaft in der Abschaffung der Familie oder in der Rückkehr zu Werten und Lebensweisen der „guten alten Zeit“ zu suchen. Erst die Lösung dieses Grundproblems wird uns in die Lage versetzen, Frieden und wahres Glück zu erreichen.

Diesen Beitrag teilen.

PinIt

Verwandte Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *