Vereinigungskirche

Die Wahre Familie und das Wahre Universum

Rev. Sun Myung MOON

Ansprache des Gründers zum 15. Jahrestag der Gründung der „Washington Times“
16. Juni 1997, Washington DC

 

Verehrte Gäste aus Washington DC und von weither, liebe Mitarbeiter der „Washington Times“, hochverehrte Literaten aus aller Welt, meine Damen und Herren. Ich schätze es zutiefst, daß Sie einen Teil ihrer wertvollen Zeit diesem Treffen widmen.

Wir feiern heute den 15. Jahrestag der „Washington Times“, und ich bin darüber tief bewegt. Vor fünfzehn Jahren, als die Welt auf den stürmischen Wogen des Kalten Krieges hin- und hergeworfen wurde, habe ich die „Washington Times“ gegründet, um Gottes verzweifelte Sehnsucht nach der Rettung dieser Welt zu stillen. Seither habe ich mich um das Wachstum der „Washington Times“ bemüht, in der Hoffnung, daß dieses gesegnete Land Amerika seine weltweite Mission, eine himmlische Nation zu errichten, erfüllen würde. In der Zwischenzeit kämpfte ich einen einsamen Kampf, begegnete vielen Hindernissen und wurde mißverstanden. Dabei habe ich mein ganzes Herz und meine ganze Energie eingesetzt, um es der „Washington Times“ zu ermöglichen, als aufrechte und verantwortungsbewußte journalistische Institution heranzuwachsen.

Heute kann die „Washington Times Corporation“ stolz darauf sein, sich zu einem Medienunternehmen von Weltklasse entwickelt zu haben. Seit dem Ende des Kalten Krieges begann die Welt langsam zu verstehen, daß die von „Washington Times“ eingeschlagene Richtung stimmte. Die Geschichte wird unseren Beitrag nicht vergessen. Das Bemühen der „Washington Times“, die moralischen und spirituellen Werte in den Vereinigten Staaten und der Welt wieder zu beleben, wird heute als absolut dringlich und notwendig anerkannt.

Ich möchte allen Mitarbeitern der „Washington Times“, die gemeinsam mit mir so hart an der Etablierung der „Washington Times“ gearbeitet haben, meine aufrichtigste Hochschätzung übermitteln. Auch allen amerikanischen Bürgern und führenden Persönlichkeiten der Welt, die mich unerschrocken unterstützt haben, möchte ich meine tiefste Dankbarkeit ausdrücken.

Das wertvollste, was ich Ihnen an diesem besonderen Tag aus tiefstem Herzen als Zeichen meiner Wertschützung darbringen kann, ist die Einführung in die beiden bedeutendsten Vorträge, die ich bei meiner letzten Welttour gehalten habe.

Ich meine die „Vorsehung der Erlösungsgeschichte aus der Sicht des Prinzips“ und „Auf der Suche nach dem Ursprung des Universums“. Heute benötigen wir eine vollständige Lösung für die Probleme der Unzucht im geschlechtlichen Bereich, des Zusammenbruchs der Familien und der Entfremdung in userer Jugend. Die grundlegenden Lösungen für diese Probleme finden Sie in diesen beiden Reden. Wenn Sie wieder nach Hause gehen, werden Sie, wie ich hoffe, ein wenig über sich selbst nachdenken. Wann immer Sie mehr Liebe in Ihre Familien bringen wollen, dann lesen Sie diese Reden gemeinsam mit Ihrer Familie und denken Sie tief darüber nach. Ich glaube, daß sie Ihnen und Ihrer Familie helfen werden, Harmonie und wirkliches Glück zu erreichen.

Ich schlage vor, Sie lesen diese Reden so oft wie die Anzahl Ihrer Lebensjahre. Wenn Sie über 80 Jahre alt sind, dann lesen Sie sie mehr als 80mal. Je öfter Sie diese Reden lesen, desto mehr himmlischer Segen und Glück wird mit Ihnen sein. Je öfter Sie diese Reden lesen, desto eher wird der Frieden auf natürliche Weise und gleichsam automatisch in Ihre Familie einziehen. Ich lade Sie also ein, die Reden öfter zu lesen!

Adam – Jesus – Wiederkunft

Der Titel der ersten Rede lautet: „Die Vorsehung der Erlösungsgeschichte aus der Sicht des Prinzips“. Der Inhalt ist kurz zusammengefaßt folgender: Aufgrund des Fehlers und Falles in der Familie des Ersten Adam kam Jesus als Zweiter Adam, um den Fehler der ersten Familie auf nationaler Ebene wiederherzustellen. Der Erste Adam wurde zum gefallenen Adam. Daher kam der Messias – Jesus – als Zweiter Adam. Weil jedoch Jesus keine Familie errichten und Wahre Eltern werden konnte, muß der Messias als Dritter Adam wiederkommen und die Mission der Wahren Eltern auf weltweiter Ebene wiederherstellen. Das ist die Mission der Wiederkunft, die sich in Form des Dritten Adam verwirklicht. Die Rede ist auch eine Einführung in die Tatsache, daß das Hauptthema der Erlösung die Wiederherstellung der ursprünglichen Abstammunglinie ist.

Der Titel der zweiten Rede ist: „Auf der Suche nach dem Ursprung des Universums“. Der Fall des Menschen fing mit dem Mißbrauch der Liebe an, und damit hat die Menschheit die Wahre Liebe verloren. Das Problem lautet daher: Wie können wir die Wahre Liebe wiedergewinnen? Die Wahre Liebe verlieren bedeutet, durch Ehebruch zu fallen. Mit anderen Worten: Die Wahre Liebe wurde durch den Mißbrauch der Geschlechtsorgane degradiert. Um die Wahre Liebe wiederherzustellen, müssen wir diese Organe in der richtigen Weise gebrauchen. Genauso wie der Same gefallener Liebe im Garten Eden in der Jugendzeit unserer ersten Vorfahren eingepflanzt wurde, wird auch die Menschheit in diesen letzten Tagen die Frucht des Falles bei unserer Jugend ernten. Das ist der Grund, warum über das Thema Sex so viel Chaos und Verwirrung herrscht. Dieses Problem kann seine Lösung nur in dem finden, was ich als „absoluten Sex“ bezeichne. Nur das Lehren und Praktizieren von „absolutem Sex“ kann die Zerstörung der Familie verhindern und den Verfall unserer Jugend umkehren.

Da unsere Zeit begrenzt ist, möchte ich heute abend eine neue Rede mit Ihnen teilen, die den Titel hat: „Die Wahre Familie und das Wahre Universum mit der Wahren Liebe als Mittelpunkt“.

Sie alle, die Sie hier anwesend sind, haben Eltern und Lehrer, und Sie haben auch einen Leiter Ihrer Nation. Ist das richtig? Ohne Zweifel braucht jedermann Eltern, Lehrer und Leiter. Jedoch gibt es im Verhältnis zum wahren Standard unterschiedliche Grade von Eltern. Was denken Sie? In welchem Ausmaß sind Sie selbst zu Wahren Eltern geworden? Oder wenn jemand Professor an einer Universität der Ivy Liga ist wie Harvard, Yale oder Columbia in den Vereinigten Staaten oder Oxford und Cambridge in England, heißt das, daß er oder sie als Wahrer Lehrer bezeichnet werden kann? So gibt es in einer Nation auch im Verhältnis zum wahren Standard von Leadership unterschiedliche Arten von Leadership. Auch wenn jemand Präsident einer Großmacht wie die Vereinigten Staaten ist, heißt das, daß er oder sie ein Wahrer Präsident ist?

Wahre Eltern – Wahre Lehrer – Wahre Leiter

In einer heutigen Familie vertrauen die Kinder ihren Eltern nicht. Zwischen Eheleuten gibt es kein vollständiges Vertrauen, und Brüder und Schwestern vertrauen einander auch nicht ganz. Auch Schüler vertrauen ihren Schullehrern nicht, und die Bürger vertrauen nicht den Führern ihrer Nation.

Das Problem ist: Wie können wir den wahren Standard in wenigstens einer dieser drei so wichtigen Positionen – Eltern, Lehrer oder Leiter – erreichen?

Wenn ich sage, daß Sie Wahre Eltern, Wahre Lehrer und Wahre Leiter werden sollen, was, glauben Sie, ist dann der höchste Standard oder das Hauptvorbild für diese drei Positionen? Es ist Gott. Gott ist Wahre Eltern unter den Eltern, Wahrer Lehrer unter den Lehrern und Wahrer König unter den Königen. Gott ist der ewige Wahre Vater, der Ewige Wahre Lehrer, der Ewige Wahre Leiter und König. Wenn wir Kinder Gottes sind, müssen wir zuerst Wahre Eltern werden, genauso wie Gott. Wir sollen auch dem Weg des Wahren Lehrers folgen, genauso wie Gott. Wir sollten auch dem Weg des Wahren Leiters folgen, genauso wie Gott. Das ist die Idee der drei Hauptpositionen. Das letzte Vorbild ist Gott.

Wer ist der Messias, der dem Volk Israel gesandt wurde und im Alten Testament versprochen wurde? Der Messias ist der eine, der als Wahre Eltern, Wahrer Lehrer und Wahrer König kommt. Jedoch weil Jesus daran gehindert wurde, die Wahre Familie zu errichten und sein Volk zu vereinen, muß er wiederkommen. Mit anderen Worten, weil er die nationale Grundlage nicht errichtete, wird der Messias der Wiederkunft als Dritter Adam kommen und den Weg der Wahren Eltern, des Wahren Lehrers und des Wahren Königs auf Weltebene errichten. Das ist die messianische Idee. Wo immer Familie, Nation, Welt und Himmel existieren, sollte immer auch die Idee der drei Hauptpositionen verankert werden: Eltern, Lehrer und Leiter.

Um im Raum existieren zu können, müssen die Menschen in Beziehung stehen zu dem, was oben und unten, rechts und links, vorne und hinten ist. Auf diese Weise kann man jemandes Stellung bestimmen.

Jemandes Form und Situation hängt davon ab, wo er in Beziehung zu oben und unten, rechts und links und vorne und hinten steht.

Die Formel der Beziehung zu oben und unten, rechts und links und vorne und hinten findet auch in der Familie, der Nation und der Welt Anwendung. Genauso wie es beim Individuum oben und unten, rechts und links und vorne und hinten gibt, so gibt es in der Familie Eltern und Kinder, Mann und Frau und Brüer und Schwestern. Ähnlich sollen die Familien in einer Nation, ausgerichtet auf den Leiter, alle Zivilisationen von Ost und West und alle Zivilisationen von Nord und Süd umfassen. Dann können sie alle Menschen der Welt als Brüder und Schwestern umarmen. Letztlich wird sich jede Ebene nach dem Muster der Familie formen. Alle diese Formen haben das gleiche Muster, und das individuelle Selbst ist die zentrale Form. Auf gleiche Weise weitet sich jemandes Existenz auf die Ebene der Familie, auf die Ebene der Nation, auf die Ebene der Welt und auf die Ebene von Himmel und Erde aus, und allmählich erreicht sie Gott. Jeder Mensch hat die Sehnsucht, als Zentrum des Kosmos zu leben, und auch das Potential, dies zur Wirklichkeit werden zu lassen.

Die Bedeutung der Familie

Der zentrale Gedanke des Universums ist die Familie. Der Himmel repräsentiert die Eltern, die Erde repräsentiert die Kinder. Wenn wir an Ost und West denken, symbolisiert der Osten den Mann und der Westen die Frau. Heiratet eine Frau, so folgt sie in der Regel ihrem Mann überall hin; und doch sind sie beide gleich an Wert. Wenn die westliche Seite das Sonnenlicht reflektiert, hat das den gleichen Wert, als wenn die östliche Seite das tut. In der Beziehung zwischen Brüdern ist das genauso. Wenn der ältere Bruder arbeitet, hilft ihm natürlich der jüngere.

Daher sollten die Menschen in Beziehungen von Eltern und Kindern, Mann und Frau, und älteren und jüngeren Geschwistern leben. Und alle diese drei Beziehungen begegnen sich an einem zentralen Punkt. Es kann nur einen Mittelpunkt geben. Oben und unten, rechts und links und vorne und hinten sollen nicht mehrere Mittelpunkte haben. Gibt es mehrere Mittelpunkte, dann wird die Balance zwischen oben und unten, rechts und links und vorne und hinten gestört. Oben, unten, rechts, links, vorne, hinten und das Zentrum ergeben zusammen sieben Positionen. Die Zahl Sieben repräsentiert also alle Elemente, insofern sie in vollkommener Wahrer Liebe eins werden, mit Gott als Mittelpunkt. Diese sieben Elemente formen zusammen einen Bereich der Vollkommenheit und allmählich eine Familienstruktur der Harmonie und Vereinigung. Wie Sie sehen können, ist Sieben in der Tat eine glückliche Zahl.

Wenn sich dieser Bereich vollendet und zu rotieren beginnt, entsteht eine neue Entität auf der Grundlage der Zahl Acht. Bleibt die Wahre Liebe unveränderlich, so kann der zentrale Punkt sich unverändert drehen. Doch aufgrund des Falles des Menschen wurde Gott aus Seiner zentralen Position vertrieben. Und da Gottes Wahre Liebe vertrieben wurde, brach auch das Ideal der Wahren Familie zusammen.

Zwischen dem östlichen und dem westlichen Lebensstil gibt es viele Unterschiede. In vieler Hinsicht sind sie einander völlig entgegengesetzt. Wenn zum Beispiel wir Koreaner jemanden zu uns rufen, dann winken wir mit der Handfläche nach unten. Wenn wir das aber im Westen tun, gehen die Menschen von uns weg. Wir sind verwundert und glauben, daß uns die Menschen nicht mögen, weil sie von uns weggehen, obwohl wir sie doch näher zu uns rufen. Auch hat die westliche Schrift eine horizontale Struktur; sie geht von links nach rechts. Die östliche Schrift ist ursprünglich vertikal strukturiert, geht von oben nach unten und von rechts nach links. Westliche Bücher werden links geöffnet und rechts geschlossen.

Aber im Orient öffnen wir ein Buch rechts und schließen es links. Die westliche Kultur ist also mehr horizontal orientiert, die östliche jedoch mehr vertikal orientiert. Ein anderes Beispiel: Handeschütteln ist ein horizontaler Gruß, eine Verneigung jedoch ein vertikaler. Im Orient sind die Ahnen der Mittelpunkt der Familienordnung. Im Westen ist jedoch die Vorstellung von Ahnen als Mittelpunkt nicht stark. Es herrscht zumeist die Vorstellung vom Selbst als Mittelpunkt. Weil alles durch den Mittelpunkt miteinander verbunden ist, bewegt sich nichts ohne die Bewegung des Mittelpunktes. Daher haben die Positionen von eins, zwei, drei, vier, fünf, sechs und sieben als Mittelpunkt alle den gleichen Wert. Trennt man sie voneinander, ergeben sich zwölf Segmente. Diese zwölf passen zusammen, wo immer sie hinversetzt werden. Das Enkelkind ist nicht gegen das, was der Großvater will. Und auch die Kinder des Großvaters wollen das, was ihre Eltern wollen. Letztlich vereinen sich alle drei Generationen in einer einzigen Sehnsucht. Alle Elemente – Großvater und Großmutter, Vater und Mutter, Mann und Frau, Sohn und Tochter – harmonieren mit dem Mittelpunkt. Betrachten wir die Familie mit Liebe als Mittelpunkt. Da Eltern und Kinder eins sind, sagt man, sie sind ein Leib. Auch von der Beziehung zwischen Mann und Frau sagt man, daß sie einen Leib bildet, genauso wie die Beziehung zwischen Bruder und Schwester. In der Familie bilden alle einen Leib. Mit der Blickrichtung auf welches Zentrum können diese Beziehungen ein Leib genannt werden? Sie sind ein Leib, ausgerichtet auf die Wahre Liebe Gottes, die der Mittelpunkt aller Liebe ist. Ausgerichtet auf Wahre Liebe werden Eltern und Kinder eins, werden Ehemann und Ehefrau eins, und werden Bruder und Schwester eins. In diesem Prozeß erhalten alle Elemente gleichen Wert.

Was wollte Gott also für seine Kinder? Daß sie Milliardäre werden? Daß sie mächtiger als sonst jemand werden? Gott wollte, daß seine Kinder Adam und Eva heranwachsen, um kindliche Ergebenheit zu verkörpern, um Patrioten zu werden, um Heilige zu werden und um ein Heiliger Sohn und eine Heilige Tochter zu werden. Haben Sie jemals daran gedacht, daß wir nach Gottes Sehnsucht ergebene Kinder in der Familie, Patrioten in der Nation, Heilige in der Welt und Heilige Söhne und Töchter vor Himmel und Erde werden sollen? Die Heiligen und Weisen der Geschichte lehren, daß wir ergebene Kinder, Patrioten, Heilige sowie Heilige Söhne und Töchter werden sollen.

Glauben Sie, daß Sie heute abend den Weg des ergebenen Kindes, des Patrioten, des Heiligen und des Heiligen Sohnes bewältigt haben – wie es für das Werden des idealen Menschen und für die Vollendung der menschlichen Persönlichkeit notwendig ist? Sie können in ihrer Familie nicht Wahre Eltern sein, ohne das zu wissen. Wahre Eltern müssen ihre Kinder lehren, den Weg des ergebenen Kindes, des Patrioten, des Heiligen und des Heiligen Sohnes oder der Heiligen Tochter nach und nach zu bewältigen, und allmählich sogar Gott zu erreichen. Wenn jemand diese Dinge wahrhaft lehrt und lebt, wird Gott diesen Menschen als endgültigen Wahren Vater, Wahren Lehrer und Wahren Leiter ansehen.

Wenn Sie als Wahre Eltern und Wahre Lehrer qualifiziert sind, werden Sie auch als Wahre Leiter qualifiziert sein; und später werden Sie zum Wahren König oder zur Wahren Königin werden. Dem gefallenen Menschen fehlt der Begriff von kindlicher Ergebenheit, Patriotismus, Heiligkeit und davon, Heilige Söhne und Töchter zu werden. Deshalb geht diese Welt zugrunde. Wer möchte Heilige Söhne? Gott. Wer möchte Heilige? Die Welt. Wer möchte Patrioten? Die Nation. Wer möchte ergebene Kinder? Die Familie. Das ist der Weg der Wahrheit.

Die Wahrheit mit der Liebe als Mittelpunkt, hat auf ewig die gleiche Richtung. Das haben wir nicht gewußt, und deshalb konnten wir nicht Wahre Eltern, Wahre Patrioten, Wahre Heilige und Heilige Söhne und Töchter sein. Als Jesus in diese Welt kam, hatte die Familie keine Wahren Eltern, die Nation und die Welt keine Wahren Leiter, ja und nirgendwo im Himmel oder auf Erden gab es einen Wahren König. Die Menschen wußten nicht, wie sie dem Wahren Weg folgen konnten. Sie jedoch sollten es jetzt wissen.

Wahre Eltern sagen ihren Kindern nicht: „Wenn ihr einmal wahrhaft ergebene Kinder geworden seid, werdet keine Patrioten.“ Wahre Eltern sollten ihre Kinder lehren, auf dem Weg eines Patrioten ihre Familie im Dienst an der Nation zu opfern, und auf dem Weg eines Heiligen im Dienst an der Welt ihre Nation zu opfern. Und dann sollten Eltern ihre Kinder lehren, die Welt im Dienst von Himmel und Erde zu opfern, und Himmel und Erde zu opfern, um zu Gott zu kommen.

Um das zu erreichen, sollen Einzelpersonen für die Familie Opfer bringen. Durch das Opfern für die Familie erreicht ein Mensch kindliche Ergebenheit. Um ein Patriot zu werden, wird ein Mensch sogar seine ganze Familie opfern, um die Nation zu retten. Das ist der Weg, ein Patriot zu werden. Um ein Heiliger zu werden, werden Sie sogar die ganze Nation opfern, um der Welt zu dienen. Und der Heilige Sohn wird das himmlische Königreich auf Erden und im Himmel errichten, auch wenn er die ganze Welt dafür opfern muß. Daher sind unter allen Eltern diejenigen Wahre Eltern, die mehr für ihre Kinder leben. Lehrer, die mehr für ihre Schüler tun, sind Wahre Lehrer, und der Präsident, der mehr für die Nation opfert, wird der Wahre Präsident sein. Wir kannten diese Art des Einsatzes und Opferns nicht. Doch ohne sie werden wir niemals eine ewige, friedliche und vereinte Welt haben.

Was ist die Grundlage des Individualismus? Wir können nichts als „nur mir gehörend“ beanspruchen. Wenn durch die Liebe seiner Eltern ein Kind, beginnend als Eizelle, im Schoß der Mutter heranwächst und geboren wird, stammt 99,999 % seiner Existenz von den Knochen, vom Blut und vom Fleisch seiner Mutter ab, die mit den 0,001 % des Samens des Vaters verbunden wurden. Es gibt in der Natur keine Vorstellung, daß etwas „allein mir“ gehört. Niemand hatte einen Begriff von „ich selbst“, als er geboren wurde.

Jeder, der glaubt, daß er der beste ist, kann das nicht von sich allein aus sagen, auch Rev. Moon nicht. Knochen, Blut und Fleisch haben wir alle im Mutterschoß erhalten. Wir sollten anerkennen, daß die wichtigsten Teile unseres Körpers die Ausweitung des Körpers unserer Mutter sind. Alle wesentlichen Elemente unseres Körpers waren schon im Ei und im Samen enthalten. Davon gibt es keine Ausnahme. Und daher gibt es auch keinen Grund für selbstbezogenen Individualismus.

Wenn wir das Wort „oben“ sagen, bedeutet dies automatisch die Anerkennung von „unten“. Kann der Individualismus mit „oben“ allein bestehen? Keinesfalls kann ein Wesen nur individuell sein. Das Sprechen von der „rechten“ Seite setzt die Existenz von „links“ voraus. In der Vorne-Hinten-Beziehung setzt „vorne“ „hinten“ voraus. Das Wort „Mann“ kann auch nicht für sich allein stehen. Es setzt „Frau“ voraus. Das ist nicht nur jemandes Behauptung, sondern eine kosmische Tatsache.

Absoluter Sex

Warum wurde der Mensch erschaffen? Männer sagen oft, daß sie allein leben können. Es ist ihnen egal, warum sie geschaffen wurden. Und doch wurde der Mann für die Frau geschaffen. Ohne Frau braucht es keinen Mann. Ja, nichts wurde allein für den Mann geschaffen, oder allein für die Frau.

Nehmen wir unsere fünf Sinne. Wurden meine Augen geschaffen, um meine Augen zu betrachten? Die Nase, die Ohren, der Mund, die Hände – sie alle wurden für das Objekt geschaffen. Die Kraft, die alle fünf Sinne in Bewegung setzt und konzentriert, ist die Wahre Liebe. Die Augen, die Nase, die Ohren, der Mund und die Hände wurden für die Wahre Liebe geschaffen, als Werkzeug der Wahren Liebe.

Nichts wurde nur für mich allein geschaffen. Im Gegenteil, ein Mensch, der sagt, daß das, was anderen gehört, ihm gehört, ist ein Dieb. Wenn jemand die Dinge eines anderen nimmt und sie als seine eigenen verwendet, ist er dann nicht ein Dieb? Daher ist jeder Mann, der seine fünf Sinne und seinen Körper nur für sich selbst und so, wie er selbst will, verwendet, ein Dieb, da sie doch für die Frau da sind.

Was ist der Unterschied zwischen Mann und Frau? Ihre Körper, die Geschlechtsorgane eingeschlossen. Für wen ist das männliche Geschlechtsorgan absolut notwendig? Die Geschlechtsorgane des Mannes sind der Frau wegen da. Die menschlichen Geschlechtsorgane sind konkav und konvex geformt. Warum haben sie diese Form? Es könnten ja beide hervorgehoben oder beide flach sein. Warum sind sie unterschiedlich geformt? Weil jedes für das andere da ist. Die Frau möchte absolut, was dem Mann gehört, und der Mann möchte absolut, was der Frau gehört. Bis jetzt haben wir nicht gewußt, daß das Geschlechtsorgan des Mannes der Frau gehört und das Geschlechtsorgan der Frau dem Mann. Dadurch, daß jedem das Geschlechtsorgan seines Partners gehört, können Mann und Frau Wahre Liebe erfahren.

Nur durch die Erfahrung, daß zwei eins werden, können wir die höchste Ebene von Liebe erfahren. Absolut niemand kann diese Tatsachen leugnen. Jedermann muß sie anerkennen. An dem Ort, wo Mann und Frau absolut eins werden, entsteht das ideale Elternpaar. An gerade jenem Ort ist absolute Liebe. Dieser Ort der Liebe, der absolut unveränderlich ist, ist der Wohnort Gottes.

Absoluter Sex ist auf Gott ausgerichtet, und freier Sex ist auf Satan ausgerichtet. Bisher haben die Weltliteratur und die Medien oft zum freien Sex angeregt. Doch von nun an sollten Sie als Literaten und Journalisten den Weg zur Verhinderung des freien Sex bereiten. Freier Sex muß völlig verschwinden.

Nun, da Sie Rev. Moons Rede gehört haben, können Sie Ihre gegenwärtige Lage um 180 Grad verändern und zu neuen Menschen, neuen Nationen und zu einer neuen Welt werden. Sie werden in der Tat verändert. Diese Welt muß umgeformt werden.

Ein Leben für andere

Die Menschen auf der Seite des Bösen, Satan eingeschlossen, mögen die Menschen auf Gottes Seite nicht. Darum haben sich alle Menschen in der Welt gegen Rev. Moon gestellt, sogar auf nationaler und internationaler Ebene. Doch weil Rev. Moon zu Gott gehört, hat mich Gott beschützt. Satan mag Rev. Moon nicht; aber Gott mag mich. Egal wie oft die Welt Rev. Moon unterdrückt oder ignoriert hat, es kümmerte mich nicht. Rev. Moon ging niemals unter. Im Gegenteil, er stieg zur höchsten Stelle auf. Daher kann sich jetzt niemand gegen mich stellen.

Wie konnte ich diese weltweite Grundlage unter allen Arten von Verfolgungen aufstellen? Mit was für einer Macht konnte Rev. Moon dieses Fundament legen, um herausragende Wissenschaftler und Weltleiter zu lehren? Das war möglich, weil Gott Rev. Moon eine besondere Art von Kraft gab. Gott hat mich beschützt und geführt. Und auch jetzt noch beschützt und lehrt mich Gott, und daher befinde ich immer auf dem Weg des Erfolges.

In der Geschichte gab es viele religiöse Führer, die mit der geistigen Welt kommunizieren konnten. Sie sollen wissen, daß es nur einen gibt, der die geistige Welt vollkommen verstand und vereinigte, und der in dieser Welt zu arbeiten begann: Rev. Moon. Seit ich die geistige Welt vereinigt habe, habe ich das himmlische Siegel der Anerkennung von Gott erhalten. Sonst wäre Vereinigung auf Erden nicht möglich. Sie sollen wissen, daß Gott mich auch jetzt noch genauso ununterbrochen führt, wie er mich in der geistigen Welt trainiert und aufgezogen hat. Mehr als 20 Jahre lang, seit ich in den Vereinigten Staaten angekommen war, habe ich ungeheure Verfolgung erlebt. Doch ich wußte, daß Gottes Plan für das Christentum nach 2.000 Jahren blutigen Opfers schließlich in den Vereinigten Staaten angekommen war. Darum konnte ich dieses Land nicht aufgeben. Bedenken Sie bitte: Wenn Amerika Rev. Moon vor 40 Jahren akzeptiert hätte, wie würde dieses Land jetzt aussehen?

Wo beginnt Wahre Liebe? Das ist Wahre Liebe: Nachdem Sie Ihr Leben geopfert haben und wieder auferweckt worden sind, versuchen Sie nochmals zu investieren, mehr als drei Mal. Da wir die gefallene Abstammungslinie geerbt haben, müssen wir, auch wenn wir dabei unser Leben riskieren, ausharren und bestehen. Daher, „wer sei Leben zu retten versucht, wird es verlieren, aber wer immer sein Leben verliert, wird es retten“ (Lk 17,33). Jesus ging diesen Weg, nachdem er in diese Welt gekommen war. Deshalb konnte er die Welt führen, nicht mit selbstsüchtigem Individualismus, sondern mit Altruismus. Daher gehört von all dem Reichtum, den ich während meines Lebens angesammelt habe, nicht ein Pfennig mir. Ich habe mich ganz für die Welt eingesetzt, dann vergessen, was ich für andere getan habe, und von neuem zu opfern begonnen. Diesen Vorgang habe ich immer wieder wiederholt.

Was haben Sie lieber: „Eine Nation unter Gott“ oder „Eine Welt unter Gott“? In Amerika gibt es Menschen, die die Vorstellung von „Einer Welt unter Gott“ nicht mögen. Einige Weiße mögen keine Schwarzen. Weiße angelsächsische Protestanten nehmen hohe Positionen in den Vereinigten Staaten ein. Amerika, das von dieser Gruppe geführt wird, sollte daran denken, daß dieses Land für die Welt existiert. Wenn Amerika nur für sich selbst lebt, wird es letztendlich untergehen.

Eine Welt unter Gott

Die Zeiten ändern sich. Die Zeit, die jetzt kommt, ist die Zeit der Einen Welt unter Gott. Gott arbeitet für eine solche Welt und wird immer jene Menschen unterstützen, die ebenfalls für diese Vorsehung arbeiten. Ein Problem gibt es nur mit jenen Menschen, die die Welt führen wollen, aber sich nicht an dieser Vorsehung beteiligen wollen.

Um eine friedliche Welt zu errichten, habe ich mich in viele Anstrengungen gestürzt. Lassen Sie mich einige Beispiele erwähnen. Wir müssen eine ideale, weltweite, akademische Institution wie eine UN-Universität errichten, die die Barrieren von Rasse, Religion und Sprache übersteigt und so die Grundlage für die künftige Welt legt. Und um weltweit Wissen auszutauschen, brauchen wir ein Universitätssystem mit Fernkursen. Wir müssen auch eine vereinigte medizinische Wissenschaft entwickeln. Nicht allein die Heilung der Krankheiten des durch den Fall zustandegekommenen Körpers ist unsere Aufgabe, sondern auch die Beendigung des Konfliktes zwischen Orient und Okzident durch das Harmonisieren der östlichen und westlichen Kultur. Durch die Vereinigung der östlichen und westlichen Medizin können wir Krankheiten heilen, die früher als unheilbar galten, wie AIDS zum Beispiel. Es gibt in der koreanischen Landbevölkerung, die keine medizinische Ausbildung erfahren hat, viele begabte Heiler, die ernste, nach moderner Medizin unheilbare Krankheiten heilen können. Diese Heiler wurden von der geistigen Welt über bestimmte Behandlungsmethoden unterrichtet. Ohne die Anerkennung bestimmter Wirklichkeiten in der geistigen Welt werden die Probleme immer weiterwachsen.

Diese Projekte wurden bereits an der Bridgeport Universität und an der Sun Moon Universität gestartet. Ich habe auch die „Washington Times“ und andere Zeitungen gegründet, um die gesamte Erdoberfläche zu erreichen, und ich breite diese Medien-Basis in 185 Nationen aus, um allen Menschen der Welt zu helfen, voneinander zu lernen und einander zu helfen. Seit ich nach Amerika gekommen bin, habe ich dem amerikanischen Volk nie etwas geschuldet. Vielmehr sollte Amerika sich mir gegenüber in Schuld fühlen. Ich teilte den Segen, den ich vom Himmel erhielt, mit Amerika. Ich habe von Amerika keinen Segen erhalten, sondern mein ganzer Segen wurde Amerika gegeben.

Der Mensch, der am meisten liebt, wird Eigentümer werden. Diejenigen, die mehr lieben, mehr investieren, die mehr geben und vergessen, was sie gegeben haben, werden zentrale Figuren werden. Das ist das kosmische Gesetz.

Bitte befolgen Sie in Zukunft in der Familie den Weg, daß Sie Ihren Eltern kindliche Ergebenheit entgegenbringen, Patrioten vor Ihrer Nation, Heilige vor der Welt und Heilige Söhne und Töchter vor Gott werden. Wer immer ohne Scham vor der Familie, der Nation, der Welt und Himmel und Erde stehen kann, wird im Mittelpunkt des Kosmos beschützt sein und eine Familie verwirklichen, die Gottes höchste Liebe erfährt.

So ein Mensch wird diese Welt in das Himmelreich auf Erden verwandeln, im Himmelreich in der geistigen Welt eingetragen werden und ein Zeitalter des Königtums betreten, das geistig und physisch Gott als Mittelpunkt hat. So ein Mensch wird an der Internationalen Feier der Heiligen Segnung teilnehmen, die eine Welt des Sieges, der Freiheit, des Glücks und der Einheit errichten soll. Ich lade Sie alle ein, an der diesjährigen Segnungsfeier der 3,6 Millionen Paare teilzunehmen, und ein solcher Mensch zu werden, der von Himmel und Erde willkommengeheißen wird und den Weg des ewigen Lebens findet.

Heute haben sich hier Literaten aus aller Welt zusammengefunden. Ich hoffe, daß die Mitarbeiter von „Washington Times“ und alle führenden Literaten der Welt herausragende Persönlichkeiten zur Schaffung einer Wahren Familie und einer Wahren (kosmischen) Weltkultur werden, mit Gottes Wahrer Liebe als Mittelpunkt, und in eine Welt des Friedens und der Vereinigung im kommenden 21. Jahrhndert eintreten.

Möge Gott Sie, Ihre Familien und alle Ihre Bemühungen segnen. Ich danke Ihnen.

Diesen Beitrag teilen.

PinIt

Verwandte Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *