Vereinigungskirche

Die Bedeutung der Frau für den Weltfrieden

frau

Hak Ja Han Moon

Ansprache am 11.11.1992 in Frankfurt am Main

Sehr geehrte Gäste und Mitglieder der Frauen Föderation für Weltfrieden!

Es ist mir eine große Ehre, mit einer so erlesenen Gruppe von Frauen, die Verantwortung in der Gesellschaft tragen, meine Vision vom Weltfrieden zu teilen. Heute ist eine wahrhaft historische Begegnung; sie markiert den Beginn des deutschen Zweiges der Frauen Föderation für Weltfrieden. Für viele von uns kennzeichnet sie den Beginn einer aktiven neuen Phase in unserer Aufgabe als Frauen.

Wir treten heute in ein globales Zeitalter ein. Es ist eine Zeit, wo weder die Konflikte zwischen Kulturen und Rassen, noch die Barrieren von Ideologie und Sprache uns daran hindern können, die eine, vereinigte Welt zu schaffen. Es ist kein Zufall, daß wir Frauen heute diese Veranstaltung durchführen. Wir sind von der Geschichte gerufen. Es ist Gottes Vorsehung.

Durch sie, sehr verehrte Zuhörerinnen, kann ich Gottes persönliches Wirken in Deutschland erkennen: Frauen jeder Rasse, jeder Religion und jeder Kultur sind hier versammelt.

Aber es gibt einen Punkt, der uns alle verbindet. Wir sind Frauen, vereint in der Anstrengung, eine bessere und sicherere Welt für unsere Kinder und Familien zu schaffen.

Wir können die Zeichen des Niedergangs und der Verwirrung um uns herum sehen. Wir brauchen uns nur in der eigenen Nachbarschaft umzusehen, wo Babies geboren werden, die bereits drogenabhängig sind, wo Kinder durch Gewalt und sexuellen Mißbrauch geschädigt werden, wo junge Träume aufgrund von ungewollten Schwangerschaften zerstört werden, wo Wohngegenden von unmotivierter Gewalt heimgesucht werden.

Als Frauen sind wir von diesen Bildern besonders betroffen. Unsere Familien und unsere Kinder sind Opfer einer Kultur, die in erster Linie betont, für das eigene Vergnügen zu leben. Die Auswirkungen dieser Selbstbezogenheit erstrecken sich vom Einzelnen über die Familien, Gemeinden und Nationen bis zur Welt.

Deshalb haben wir die Frauen Föderation für Weltfrieden ins Leben gerufen. Allein in diesem Jahr habe ich zu über einer Million Frauen in Asien und Amerika gesprochen und sie aufgefordert, zusammenzustehen, um diesen Kampf zur Rettung unserer Familien auszufechten.

Als Frauen weisen wir die Ideologien der Vergangenheit zurück, die die Menschen unterdrückt haben. Wir sind einig in unserer Sehnsucht, Kriege, Unterdrückung und Ausbeutung aus dieser Welt verschwinden zu lassen und das Kommen einer Zukunft der wahren Freiheit, des Friedens und des Wohlstandes zu beschleunigen.

In unseren Anstrengungen, die Kräfte der Unterdrückung zu überwinden, haben mein Ehemann, Reverend Sun Myung Moon, und ich in dieser historischen Zeit des Überganges den Gottismus verbreitet.

Es ist meine Überzeugung, daß unsere Anstrengungen zur Beendigung des Kalten Krieges beigetragen haben. Heute möchte ich ihnen eine Philosophie vorstellen, die dafür eintritt, ethnische, religiöse und nationale Schranken zu überwinden, um diese Welt zu heilen. Diese Philosophie ist der Gottismus.

Wie kann eine Welt der wahren Freiheit, des Friedens und des Wohlstandes verwirklicht werden? Um dies herauszufinden, müssen wir zuerst Gott und Seinen Zweck bei der Erschaffung des Universums verstehen.

Ursprünglich schuf Gott ein Objekt der Liebe, um Freude zu erleben. Um ein Meisterwerk zu schaffen, arbeitet zum Beispiel ein Bildhauer Tag und Nacht, er opfert seine Jugend und gibt all seine Kraft. Woher nimmt der Bildhauer solch ein Herz? Es hat seinen Ursprung in Gott. Gott sehnt sich nach einem Objekt der Liebe, durch das Er Freude erleben kann.

In der physischen Welt entdecken wir in allen Wesen eine innewohnendePolarität. Minerale, Pflanzen, Tiere und Menschen existieren in Paarform. Das ist so, damit jedes Wesen ein Objekt hat, mit dem es in Beziehung treten kann.

Im Mineralreich reagieren positive und negative Ionen miteinander. Im Pflanzenreich finden wir die Beziehung zwischen Staubgefäß und Stempel. Ebenso beobachten wir im Tierreich die Beziehungen zwischen männlichen und weiblichen Tieren. Gott schuf auf allen Ebenen Seine Kreaturen mit einen Partner, so daß sie Freude und Liebe erfahren können.

Auf den niederen Ebenen drückt sich Gottes Liebe als harmonisches physikalisches Gesetz oder als natürlicher Instinkt aus.

Auf der höchsten Ebene wird Gottes Liebe durch die dynamische Liebesbeziehung zwischen einem Mann und einer Frau ausgedrückt.
Meine lieben Freunde! Wir alle haben liebevolle Ehemänner und liebevolle Ehefrauen, oder?

Wie sehr lieben wir unseren Ehepartner? Wenn ihnen jemand ein Vermögen anstelle Ihres Ehemannes anböte, würden sie ihn aufgeben?

Gibt es einen Ehemann, der seine liebevolle Frau gegen ein Krone eintauschen würde? Als ich meinem Mann diese Frage stellte, schaute er mir in die Augen und sagte liebevoll: „Nicht einmal für die ganze Welt.“ Kurz gesagt: Der Mann wurde zum Wohle der Frau und die Frau zum Wohle des Mannes geboren.

Wer ist nun Gottes Partner der Liebe? Es ist das Universum – mit Gottes Söhnen und Töchtern als Mittelpunkt. Mit anderen Worten: Gott schuf das Universum, um Liebe auszutauschen und zu erleben.

Zum Wohle anderer leben

Wenn also Gott das Universum um der Liebe willen geschaffen hat, ist es wichtig, das Wesen der Liebe Gottes zu verstehen. Heutzutage verwenden wir das Wort „Liebe“ in vielfacher Weise. Ich höre Leute sagen, sie liebten Schokolade oder sie lieben das Tanzen. Der oft gehörte Ausdruck. „Ich liebe dich,“ bezieht sich längst nicht mehr auf eine beständige Liebe. Wie oft hat sich in unserer Gesellschaft das „Ich liebe dich“ in ein „Ich möchte die Scheidung“ gewendet? Diese Art der begrenzten oder selbstbezogenen Liebe ist nicht die Liebe Gottes.

Gottes Liebe ist wahrhaft, selbstlos und unveränderlich. Wahre Liebe heißt Geben ohne Gegenleistungen zu erwarten. Als Gott uns schuf, hat Er Sich Selbst immer und immer wieder hundertprozentig investiert. Gott hat sich deshalb vollkommen investiert, damit Sein Objekt der Liebe besser würde als Er Selbst. Für den anderen zu leben bedeutet, daß du hundert Prozent von dir selbst gibst, bis nichts mehr übrig ist zu geben. Nur dann wird die Liebe deines Objekts zurückkehren, um die Leere aufzufüllen.

Ein Beispiel dafür ist unsere Erd-Atmosphäre. Wenn ein Tiefdruckgebiet entsteht, fließt Luft aus einem Hochdruckgebiet ein. Die Luft beginnt zu zirkulieren und kann sich sogar zum Wirbelsturm entwickeln. Es ist also das völlige Sich-Verschenken und Sich-Aufopfern für das Wohl anderer, was das Vakuum erzeugt, welches dann zur Quelle gewaltiger Kraft wird, wenn uns Gott erneut mit Seiner Liebe anfüllt.

Gottes wahre Liebe bedeutet, immer und immer wieder Liebe zu schenken, beständig zu geben und nochmals zu geben, dies jedoch bedingungslos und unbewußt. Denn wenn wir uns bewußt erinnern, was wir gegeben haben, beginnen wir zu kalkulieren, wann wir genug gegeben haben. Und wenn wir zu dem Schluß kommen, daß wir genug gegeben haben, ist der ewige Fluß der Liebe unterbrochen. Denn Liebe fließt nur dann unaufhörlich, wenn sie bedingungslos gegeben wird.

Wenn sich Ihr Geist und Ihr Körper in wahrer Liebe vereinen, wird jeder von Ihnen Gottes Partner der Liebe und steht in der Position von Gottes ewigem Objekt. Mehr noch, dann werden Sie auch Gottes ewige Liebe ererben.

Um wahre Liebe zu verwirklichen, schuf Gott die ersten Menschen, in derBibel Adam und Eva genannt, als Musterbeispiel für ideale menschliche Beziehungen. Diese Beziehungen gleichen einer vertikalen Linie, die eine horizontale Linie schneidet. Die Spitze der vertikalen Linie symbolisiert Gott, die gegenüberliegenden Enden der horizontalen Linie Adam und Eva. Der Schnittpunkt beider Linien symbolisiert die wahre Liebe, wo sich Gott, Adam und Eva in einer harmonischen Beziehung treffen.

Gott ist Eltern der vertikalen wahren Liebe, während Adam und Eva Eltern der horizontalen wahren Liebe sind. Wenn wir sowohl aus der Liebe, dem Leben und der Blutslinie Gottes, unserer Himmlischen Eltern, wie auch von unseren irdischen, physischen Eltern geboren sind, dann ist unser Geist vertikal mit Gott und unser Körper horizontal mit dem physischen Bereich verbunden. Wichtiger noch: Wenn unser „vertikales Selbst“ und unser „horizontales Selbst“ vereinigt sind, werden wir für Gott zu Gefährten der wahren Liebe.

Wenn die Menschheit dem Willen Gottes gemäß Reife erlangt und Gottes absolute, unveränderliche Liebe ererbt hätte, wäre unsere Geschichte nicht zu einer Geschichte von Krieg, Blutvergießen und Elend geworden. Vielmehr wäre es eine Geschichte der Harmonie und des Friedens gewesen.

Als Gottes Gefährten der wahren Liebe könnten wir uns frei mit Gott austauschen und so fühlen wie Gott fühlt. Unser Geist und unser Körper würden im Einklang mit Gottes ursprünglich em Herz schwingen. Aufgrund dieses Prinzips der“Resonanz“, oder der gemeinschaftlichen Einheit können wir sagen, daß Gottes Liebe meine Liebe, Gottes Leben mein Leben, Gottes Blutslinie meine Blutslinie und Gottes Schöpfung meine Schöpfung ist.

Die drei Attribute der Wahren Liebe

Wahre Liebe enthält die drei großartigen Eigenschaften „Erbe“, „Teilnahme“, und „Gleichheit“. Wenn wir also Gott so lieben, wie Er uns liebt, können wir alles besitzen, was Gott besitzt, an allem teilhaben was Gott tut und uns Gottes unendlichen Wert zu eigen machen.

Nehmen wir das Beispiel eines armen Mannes, der nicht die Mittel für eine gute Ausbildung besaß. Wäre er mit einer deutschen Bundespräsidentin verheiratet und wären sie ein Ehepaar, das sich liebt, dann gehörte alles, was die Frau besitzt, auch dem Mann. Er hätte das Recht, an den Angelegenheiten seiner Frau teilzuhaben. Darüberhinaus hätten sie den gleichen Wert, weil Ehemann wie Ehefrau den Partner mehr liebten als sich selbst.

Meine Damen und Herren, was glauben Sie kommt zuerst, die Liebe oder das Leben?

Das Leben eines Menschen entspringt dem Ideal der Liebe; deshalb kommt die Liebe zuerst. Mit anderen Worten, die Essenz des Lebens ist Liebe und das Leben ist die Verkörperung von Liebe. Daraus folgt, daß das Leben vom Zeitpunkt der Empfängnis an unendlichen Wert hat und für das Wohl anderer gelebt werden soll.

Wenn wir unser Leben nur für unser eigenes Wohl beanspruchen und nicht für das Wohl anderer, können wir niemals Liebe erleben. Wahre Liebe beginnt nur, wenn wir uns selbst opfern, um andere zu lieben.

Dies ist in der klassischen Geschichte von Charles Dickens festgehalten in der sich Mr.Scrooge trotz all seiner Reichtümer niemals richtig freuen konnte, bis er gelernt hatte, für andere zu leben. Als Mr.Scrooge sich zum Wohle seiner nächsten Umgebung opferte, wurde er zur Keimzelle der Liebe unter seinen Nachbarn. Genauso wird eine Person, die sich für ihre Familie aufopfert, zur Keimzelle der Liebe in ihrer Familie.

Wenn wir uns für das Wohl anderer aufopfern, mag es scheinen, als würden wir alles verlieren. Doch im Grunde ist es genau umgekehrt. Nicht nur werden wir dann Subjekt und Meister der Liebe, sondern wir betreten auch einen höheren Bereich der Liebe.

Es ist das Prinzip der Liebe, daß die Ebene unserer Liebe immer höher wird, je mehr wir für das Wohl anderer opfern. Wenn wir uns für einen höheren Zweck opfern, werden wir davon nicht einfach aufgesogen. Vielmehr werden wir eine zentrale Rolle innerhalb dieses höheren Zweckes einnehmen, wo eine höhere Ebene der Liebe verwirklicht wird.

Ein gutes Beispiel für dieses Prinzip der Liebe finden wir in der Geschichte des Christentums. Der eigentliche Grund, warum das Christentum eine Religion der Auferstehung wurde, liegt darin, daß es die Tugend rühmt, sich für das Wohl anderer zu opfern. Jesus selbst praktizierte dieses Kernprinzip der Liebe. Sogar als er zum Tod am Kreuz verurteilt war, manifestierte sich sein opferbereites und liebendes Herz in seinen letzten Worten: „Vater vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun.“

Das Leben Jesu war das Musterbeispiel für Gottes wahre Liebe. Sein Leben der Liebe und des Opfers hob viele Christen auf der ganzen Welt auf ein höheres Niveau des Lebens.

Ein anderes Beispiel für dieses Prinzip der Liebe ist unsere geliebte Mutter Teresa. Sie ist klein und wirkt zerbrechlich, aber als eine Frau Gottes, die für das Wohl anderer lebt, wurde sie zur stärksten von allen. Warum? Wenn eine Frau liebt und hundert Prozent für andere gibt, wird Gottes Liebe das Vakuum ausfüllen, daß zurückbleibt, nachdem sie alles gegeben hat, und die Kraft von Gottes Liebe wird sie ganz erfüllen. Wenn eine Frau Gott ähnelt und zum Subjekt der Liebe wird, wird eine gewaltige Kraft freigesetzt. Die Kraft dieser Liebe wird der Familie, der Nation und der Welt neues Leben geben.

Im November letzten Jahres reisten mein Mann und ich nach Nord-Korea – eine kommunistische Gesellschaft, die sich von der Außenwelt abgekapselt hat. Dort trafen wir Kim Il Sung, den Präsidenten, der diese Nation seit 40 Jahren regiert.

Vor vierzig Jahren, lange vor unserer Hochzeit, verbrachte mein Ehemann fast drei Jahre in einem kommunistischen Arbeitslager, weil der das Wort Gottes in Nord-Korea verkündet hatte. Seit dieser Zeit stand mein Mann an vorderster Front der Bemühungen, die Menschen über die Irrtümer der kommunistischen Ideen und die Tyrannei der kommunistischen Regierungen aufzuklären.

Wegen seiner Arbeit versuchte die nord-koreanische Regierung alles, um falsche Informationen über meinen Ehemann zu verbreiten und bedrohte sogar bei mehreren Gelegenheiten sein Leben. Aber Reverend Moon und ich fühlten uns von Gott gerufen, und wir gingen nach Nord-Korea, allein auf Gottes Schutz vertrauend. Wir haben Jesu Worte in die Tat umgesetzt: „Wer aber sein Leben zu erhalten sucht, der wird es verlieren, wer aber sein Leben verliert um meinetwillen, der wird es finden.“

Wir haben den kommunistischen Herrschern zum ersten Mal in der Geschichte Nord-Koreas Gottes Wahrheit gepredigt. Darüberhinaus haben wir Kim Il Sung gesagt, daß die „Vereinigung Koreas nur durch die Ideologie des Gottismus herbeigeführt werden kann“. Dadurch, daß wir so mutig gesprochen haben, riskierten wir unser Leben. Aber wir waren bereit, alles für die Vereinigung unseres Vaterlandes zu opfern. Denn durch die Macht der wahren Liebe wird man fähig, sogar die Hölle zu bezwingen.

Gottes Strategie der Liebe

Die ganze menschliche Geschichte hindurch war der Weg der wahren Liebe Gottes Strategie zur Erlösung der Menschheit. Demgegenüber benutzt Satan Gewalt, weil er die Fähigkeit zur wahren Liebe nicht besitzt.

Gottes Strategie besteht darin, den ersten Schlag einzustecken, aber letztlich siegreich zu sein, während Satans Weg ist, zuerst zuzuschlagen, aber am Ende alles zu verlieren.

Betrachten Sie zum Beispiel den Ersten und Zweiten Weltkrieg und den Kalten Krieg, in dem die Ideen des Kommunismus und der freien Welt aufeinanderprallten. Jedesmal war die Seite, die das Böse repräsentierte, der Aggressor und jedesmal wurde die Seite des Bösen besiegt. Gott ist allmächtig und hat die Macht zuzuschlagen und sich nach Belieben zurückzuholen was Sein ist. Aber Gott tut das nicht, weil zuerst zuzuschlagen nicht der Weg der wahren Liebe ist.

Gott bleibt stets dem Prinzip der wahren Liebe treu. Gott arbeitet geduldig daran, die Welt zurückzugewinnen, indem Er Seine Liebe ausgießt und zuläßt, daß die, die Ihm am nächsten stehen, für das Wohl der Welt leiden. Gott hat tiefstes Mitgefühl mit denen, die um Seines Werkes willen verfolgt werden. Verfolgt zu werden um Gottes Werkes willen ist ein Weg, um Gottes Segen zu ererben.

Die Geschichte der Propheten zeigt uns das Wirken dieses Prinzips. Die Propheten, die kamen, um das Wort Gottes zu lehren, sollten als große Lehrer verehrt und geachtet werden; stattdessen jedoch wurden sie unerbittlich verfolgt und ungerechterweise geschlagen. Einige von ihnen verloren sogar ihr Leben durch die Hände ihrer Ankläger. Aber wissen Sie, was am Ende mit den geschlagenen und verfolgten Propheten geschieht? Sie erhalten letztlich alles zurück, was sie verloren haben und noch mehr dazu. Moses wurde vom ägyptischen Pharao ins Exil getrieben. Konfuzius und Mohammed wurden während ihres Lebens schwer verfolgt. Johanna von Orleans wurde auf dem Scheiterhaufen verbrannt. Jesus wurde als Verbrecher gekreuzigt. Aber im Lauf der Zeit offenbarte die Geschichte ihre Größe als Männer und Frauen Gottes. Gott schenkte diese Erfahrung meinem Ehemann und mir sehr oft im Leben. Mein Ehemann ist einer der am stärksten verfolgten Religionsführer unserer Zeit; dennoch erlaubt uns Gott zu gedeihen.

Würden wir Gottes Herz wirklich verstehen, würden wir niemals danach trachten, uns an unseren Feinden zu rächen. Im Gegenteil, wir würden Himmel und Erde in Bewegung setzen, um ihnen zu helfen. Indem du deinen Feind umarmst und auf der Grundlage wahrer Liebe eins wirst mit ihm, findest du dich vor den Toren des Reiches Gottes wieder. Dort wird Gott zu Tränen gerührt sein. Er wird ausrufen: „Du bist ja wie ich!“ und Er wird vor Freude überwältigt sein. Das ist das Geheimnis hinter den Worten: „Du sollst Deine Feinde lieben!“

Keine noch so große Menge an Geld, Macht oder Wissen wird sich jemals mit der unendlichen Macht der wahren Liebe messen können. Zudem weiß Gott, daß sogar Seine Feinde Eltern, Ehepartner oder Kinder haben, die sie lieben. Da Gott selbst durch das Tal der Tränen gegangen ist, versteht Er das liebende Herz der Familien Seiner Feinde und hält Seine Strafe zurück.

Wahre Liebe,

Wahres Leben,

Wahre Blutslinie

Gott besitzt wahre Liebe, wahres Leben und die wahre Blutslinie. Da unser Ursprung in Gott liegt, haben auch wir wahre Liebe, wahres Leben und eine wahre Blutslinie. Ausgerichtet auf die wahre Liebe Gottes wurden wir geboren, um eine vollkommene Einheit mit Gott zu erreichen durch eine vollkommene Beziehung zwischen Eltern und Kind. So wie Geist und Körper Gottes durch wahre Liebe natürlich vereinigt sind, sollten auch Geist und Körper von Männern und Frauen auf natürliche Weise vereinigt sein.

Aber wegen des Falles erbte die Menschheit Satans Liebe, Leben und Blutslinie. Satan verführte den ersten Mann und die erste Frau und hinderte sie daran, ihren Geist und Körper, ausgerichtet auf wahre Liebe, in Harmonie zu bringen.

Deshalb kämpft unser Körper, der von Satan kontrolliert wird, mit unserem Geist, der auf der Seite Gottes steht. Die selbstbezogene Liebe, die wir heute um uns herum wahrnehmen, entspringt nicht dem Geist des Menschen, sondern seinem Körper. Der Geist sollte den Himmel repräsentieren als Subjekt über den Körper; stattdessen jedoch hat sich der Körper zu einem anderen Subjekt entwickelt, ausgerichtet auf Satan, das den Geist herausfordert.

Aus diesem Grund lehrt uns die Religion, das selbstbezogene Verlangen unseres physischen Körpers durch Fasten, Opferbereitschaft und Dienen zu überwinden.

Außerdem lehrt uns die Religion, wie wir unseren Geist durch beständiges Gebet, durch Glauben und Hingabe stärken können. Durch Religion geleitet kann der Einzelne vollkommene Harmonie zwischen Geist und Körper entwickeln und als erleuchtetes Wesen der wahren Liebe leben. Philosophie, Wissen oder Gewissen allein sind nicht genug.

Wie hinderte Satan Geist und Körper des Menschen daran, eins mit Gottes Ideal zu werden? Die Bibel berichtet uns, daß Adam und Eva im Ungehorsam gegen Gott die Frucht vom Baum der Erkenntnis des Guten und Bösen aßen.

Welchen Teil ihres Körpers aber haben Adam und Eva bedeckt, nachdem sie die Frucht gegessen hatten? Wenn sie sich wegen des Essens der Frucht geschämt hätten, hätten sie ihre Hände und ihren Mund bedeckt. Stattdessen berichtet uns jedoch die Bibel, daß sie sich ihrer Nacktheit schämten und daß sie ihre unteren Körperteile bedeckten. Tatsächlich war der Fall eine unerlaubte Liebesbeziehung ausgerichtet auf Satan.

Nach Gottes Plan verkörpern die Fortpflanzungsorgane von Mann und Frau wahre Liebe, wahres Leben und die wahre Blutslinie. Der Liebesakt, ausgerichtet auf Gott, sollte der heiligste Besitz von Ehemann und Ehefrau sein. Doch wegen des Sündenfalls wird der Akt der Liebe als anstößig betrachtet. Adam und Eva, die Vorfahren der Menschheit, fielen, als sie noch unreife Teenager waren. Beeinflußt von Satans Anregung säten sie den Samen der falschen Liebe, des falschen Lebens und der falschen Blutslinie.

Auf der ganzen Welt zerstören heute junge Menschen wie Adam und Eva die Ethik der Liebe und führen ein verdorbenes Leben. Viele unserer jungen Menschen geben ihre Hoffnungen und Träume auf und führen ein Leben der Promiskuität, der Drogen und der Gewalt. Wie oft noch müssen wir Nachrichten ertragen von Teenagerschwangerschaften, von kokainsüchtigen Säuglingen oder von Jungen, die in Schulen erschossen oder erstochen werden? Angesichts solcher Phänomene erkennen wir, daß Satans Herrschaft ihren Höhepunkt erreicht hat.

Jede Stadt und jedes Land, das Gott ignorierte und sich an einem ausschweifenden Lebensstil ergötzte, wurde im Verlauf der Geschichte zerstört. Sodom und Gomorrah wurden durch Feuer und Schwefel zerstört. Rom zerfiel, als seine Bürger moralisch degenerierten.

Schauen wir nach Amerika, Europa, Japan und andere entwickelte Nationen in unserer Welt. Wer kann die hedonistische Lebensweise kontrollieren, die nur unsere fleischlichen Verlangen zu stimulieren trachtet? Wir müssen erkennen, daß ein Leben auf der Grundlage der körperlichen Verlangen letztlich zu unserem Ruin führt. Dieser dekadente Weg ist keinesfalls das, was unser Geist will. In der Tat: unser ursprüngliches Gemüt schreit verzweifelt auf.

Die gefallene Menschheit, die zum Verbündeten Satans wurde, ist wie der wilde Ölbaum. Der wilde Ölbaum muß daher einen Zweig des wahren Ölbaumes erhalten, durch den der wilde Ölbaum an die wahre Blutslinie Gottes angepfropft werden kann. Gott hat die religiösen und gewissenhaften Menschen dieser Welt vorbereitet, so daß sie in die wahre Familie Gottes adoptiert werden können, wenn sie auf Erden erscheint. Nur als Teil der wahren Blutslinie Gottes können wir Gottes ursprüngliches Ideal der wahren Liebe erfüllen. Das ist der Grund, warum der Messias kommen muß.

Meine Damen und Herren, was ist der Messias?

Der Messias, das sind die wahren Eltern der Menschheit. Gottes ursprünglicher Plan sah vor, den vollkommenen Adam und die vollkommene Eva als die wahren Vorfahren der Menschheit einzusetzen. Satan jedoch unterwanderte dieses Ideal, und seit dieser Zeit hat Gott auf das Erscheinen vollkommener wahrer Eltern hingearbeitet, durch die die gesamte Menschheit wiederhergestellt werden kann. Als wahre Väter und wahre Mütter müssen wir Satan bezwingen, die Menschheit befreien und das Reich Gottes auf Erden errichten.

Als Gottes Söhne und Töchter müssen wir Gottes Liebe, Gottes Leben und Gottes Blutslinie ererben. Darüberhinaus müssen wir auch die Liebe, das Leben und die Blutslinie der Wahren Eltern ererben. Dann erst haben wir die Einheit zwischen Himmel und Erde, vertikal und horizontal, Geist und Körper erreicht. Das wird der Ausgangspunkt für die ewige Welt des Friedens sein.

Meine geschätzten Gäste der Frauen Föderation für Weltfrieden!

In diesem Jahr der Frau beginnend, muß unsere Bewegung für die ganze Welt ein Modell der wahren Liebe werden.

Wir müssen bei uns selbst beginnen, unseren Geist und unseren Körper vereinigen und vertikal mit Gottes wahrer Liebe verbunden werden. Dann müssen wir für das Wohl anderer leben, um mit den Menschen um uns herum Liebe und Verständnis zuwege zu bringen.
Die Frauen Föderation für Weltfrieden erkennt, daß die moralischen und geistigen Wurzeln dieser großen Nation noch immer lebendig sind. Laßt uns einander helfen, laßt uns unsere Zeit dafür einsetzen, laßt uns Ideen austauschen und unsere Kraft investieren um dieses edle Anliegen zu erfüllen.

Ausgerichtet auf unsere Führung, werden sich dann vollkommene Familien verbinden und ideale Nationen und eine ideale Welt hervorbringen. Auf diesem Fundament wird die Frauen Föderation für Weltfrieden sehr bald die Familien Föderation für Weltfrieden ins Leben rufen.

Meine lieben Schwestern, wir wollen geloben, daß wir unser Blut, unseren Schweiß und unsere Tränen in der Absicht vergießen, eine Welt zu schaffen, in der Gott und wahre Liebe Mittelpunkt sind.

Wir wollen uns erheben und die Führungsrolle bei der Erfüllung dieser historischen Mission übernehmen.
Möge Gott Sie alle, Ihre Familien und Ihre Nation segnen.

Herzlichen Dank.

Diesen Beitrag teilen.

PinIt

Verwandte Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *