Vereinigungskirche

40 Jahre Vereinigungskirche

moon49

Rev. Sun Myung Moons Ansprache anläßlich der Feier zum 40-jährigen Gründungstag der Vereinigungskirche; Seoul, Korea, am 1. Mai 1994

Verehrte Gäste, meine Damen und Herren, liebe Mitglieder der internationalen Vereinigungskirche!

Ich stehe heute, am diesem 40. Jahrestag der Gründung der Vereinigungskirche, mit tiefen Gefühlen vor Ihnen. 1954 haben wir, zusammen mit dem verstorbenen ersten Kirchenpräsidenten Hyo-Won Eu und mehreren vertrauten Nachfolgern, die Namenstafel mit der Aufschrift „Holy Spirit Association for the Unification of World Christianity“ an einem winzigen Haus im Pukhak-Dong Bezirk von Seoul aufgehängt. Dieser offizielle Beginn kommt mir so vor als sei es gestern gewesen, und doch sind seither 40 Jahre vergangen.

Die Gründung der Kirche hatte nicht die Verwirklichung irgendeiner persönlichen Ambition meinerseits zum Ziel. Sie geschah ausschließlich zum Zweck, Gottes Willen auf Erden umzusetzen. Wenn ich heute zurückblicke, erinnere ich mich an weitreichende Verfolgung und an viele Dornen, die mir auf meinen Wegen entgegenstanden. Es waren Wege, die meine Eltern, meine Brüder und Schwestern und meine Verwandtschaft nicht verstehen konnten, und ich habe auch lebhaft die Erinnerung vor Augen, wie verschiedene Gesellschaften und Nationen mich mit falschen Anschuldigungen überhäuften. Am schmerzhaftesten war dabei die Opposition von seiten der Menschen in den etablierten Kirchen, die von Gott vorbereitet worden waren. Bis auf den heutigen Tag gibt es Stimmen unter ihnen, die restlos unberechtigte Kritik an mir verbreiten. Ich habe wahrhaft viele Hindernisse auf meinem Weg überwunden.

Tiefste Dankbarkeit erfüllt mich, wenn ich an die Führung und den Schutz denke, die Gottes tiefe Liebe mir in all diesen Schwierigkeiten gewährte.

Was ist die Pflicht der Heiligen, die mit der Verantwortung in Gottes Erlösungsplan betraut sind? Welchen Zweck verfolgt Gott, wenn er Heilige beruft? Die Heiligen, nach denen Gott ruft, sind nicht solche, die nach ihrem Tod zu historischer Ehre gelangen. Gott sucht Heilige, die diese teuflische Welt retten können und die in der heutigen Zeit die Welt in das Reich des Guten verwandeln können, nach dem Gott sich so sehnt.

Gott sucht Heilige, die sich kopfüber in diese schmerzerfüllte Welt der Sünde stürzen, um das Schuldenkonto der sündigen Geschichte dieser Welt auszulöschen. Er sucht Heilige, die ihm sagen, daß sie die Probleme selbständig lösen werden, die Gott am meisten plagen, und daß sie die Verantwortung dafür übernehmen – Heilige, die der Vorsehung Willen tun, indem sie dem Übel der Welt standhaft begegnen. Der Pfad dieser Heiligen kann daher nicht glatt und eben sein, Verfolgung und Unverständnis werden ihnen unweigerlich entgegenschlagen.

Ich habe Gott gelobt, daß ich Seinen Willen während meines Lebens erfüllen würde und habe mich im Schlafen und Wachen nur auf diese Idee konzentriert. Mit eiserner Selbstdisziplin habe ich mein Gelöbnis unzählige Male erneuert, im tiefsten Gefängnis ebenso wie am Rande des Todes durch unmenschliche Folter.

Gottes Wille ist nicht nur eine Angelegenheit für Gläubige. Alle Menschen und die ganze Schöpfung stehen im Bereich von Gottes Willen. Gottes Wille ist kein vager Impuls. Der Wille Gottes besteht im Zweck der Schöpfung, das bedeutet, in jenem Schöpfungsideal, das seit Anbeginn der Zeit Gottes Herz beseelte. Das Universum mit all seinen Inhalten und die Menschheit wurden in Übereinstimmung mit diesem Zweck der Schöpfung geschaffen.

Warum sollte der ewige, absolute Gott es überhaupt nötig haben, etwas zu schaffen? Was braucht Gott unbedingt? Könnten das materielle Dinge, Wissen oder Macht sein? Wenn Gott der Sinn nach irgendeinem dieser Dinge stünde, könnte er sie jederzeit erzeugen und besitzen. Gott kann ohne Einschränkung über sich selbst verfügen. Das einzige, was selbst Gott nicht kraft seines Willens kontrollieren kann, ist wahre Liebe. Wahre Liebe kann ausschließlich aus einer wechselseitigen Beziehung erblühen. Niemand kann von sich selbst Liebe erfahren.

Aus diesem Grund brauchte Gott die erwidernde materielle Welt. Gott schuf die Welt aufgrund seines Ideals der wahren Liebe. Ob wir uns mit der anorganischen Sphäre befassen, mit dem Reich der Pflanzen oder dem der Tiere, so können wir trotz der Verschiedenheit der Ebenen feststellen, daß in jedem dieser Bereiche alles in Paaren von Subjekt und Objekt geschaffen wurde, damit alles zu einer Beziehung des Gebens und Nehmens fähig sei, zur Harmonisierung und gegenseitigen Ergänzung.

Die Menschheit wurde darüber hinaus als Repräsentant und Zentrum der dinglichen Welt erschaffen, als das direkte Objekt der Liebe Gottes. Da nun die Menschheit das Objekt der Liebe Gottes ist, kann Gott ohne den Menschen sein Ziel wahrer Liebe nicht erreichen.

Aus dieser Perspektive können wir verstehen, wie groß der Wert der Menschheit als Objekt der wahren Liebe Gottes ist. Gott gründete wahre Liebe, die sein Schöpfungsideal ist, als höchsten und wesentlichsten Wert. Selbst der absolute Gott möchte sich wahrer Liebe völlig unterwerfen.

Wie Gott sind Menschheit und Schöpfung, die nach diesem Prinzip geschaffen wurden, zum absoluten Gehorsam der wahren Liebe gegenüber gekommen. Die Energie allen Lebens ist miteinander verbunden und zielt auf das höhere Niveau wahrer Liebe hin. Die Ordnung des Universums und der Wert jedes Schöpfungsbestandteils richten sich nach diesem Prinzip. Die Beziehung zwischen Gott und Menschheit, die auf wahre Liebe ausgerichtet ist, ist eine vertikale Beziehung von Eltern und Kind.

Adam und Eva, erschaffen als Gottes Sohn und Gottes Tochter, waren die ersten, die elterliche Liebe von Gott empfangen und das Herz von Kindern entwickeln sollten, als sie aufwuchsen. Danach sollten sie füreinander das Gefühl der Geschwisterlichkeit aufbauen. Schließlich, nach ihrer ehelichen Segnung durch Gott, sollten sie ein Paar werden und durch ihre gegenseitige Liebe das Herz von Mann und Frau erleben.

Um die Menschheit zu vervollkommnen, bedarf es völligen Verstehens der vier großen Bereiche des Herzens unter der wahren Liebe Gottes. Die Grundlage dafür ist die ideale Familie. Die kleinste menschliche Einheit, die Gottes Ideal der Schöpfung umsetzt, ist eine Familie, die die vier großen Bereiche des Herzens verwirklicht hat. Gott, der Ursprung und Herr wahrer Liebe ist, wollte der Menschheit unveränderliche wahre Liebe von der Position eines Vaters aus übertragen. In {familialer} wahrer Liebe, in der völlige Harmonie und Einheit bestehen, wird Gottes wahre Liebe auf die Menschen als seine Kinder übertragen.

Da außerdem das Recht zusammenzuleben und das Recht gemeinsam zu handeln naturgemäß als Attribute dieser wahren Liebe auftreten, können Menschen als Kinder Gottes zusammen mit Gott agieren und arbeiten.

Derart im Rausch der Liebe Gottes – und zugleich im Besitz von Freude und Ideal – gibt jede Person wie selbstverständlich wahre Liebe an ihre Nachkommen und die Menschen in ihrem Umkreis weiter. So hätte auch die ursprüngliche Natur der Schöpfungsordnung aussehen sollen. Unseligerweise jedoch fielen die Ureltern der Menschheit durch die falsche Liebe des Erzengels und konnten infolge dieser Handlung nicht zu einem Ehepaar wahrer Liebe reifen. Sie hatten Kinder ohne den Segen Gottes und wurden zu falschen Eltern und falschen Vorfahren. Auf diese Weise konnten die Vorväter der Menschheit nicht von wahren Vorfahren oder wahren Eltern geboren werden, sondern entstammten einer Blutslinie, die Gott nie gewollt hatte. Wenn wir die Schöpfung untersuchen, so sehen wir, daß alles in Harmonie nach der Ordnung der Liebe existiert, auch wenn die Entwicklungsstufe niedriger ist. Nur in der gefallenen Welt der Menschen konnte diese Ordnung nicht aufrechterhalten werden. All Formen des Bösen, des Konflikts und des Leidens sind daraus erwachsen. Gott kann diese Welt aber nicht fallen lassen, die seinem Willen so ganz entgegengesetzt ist. Daher hat er daran gearbeitet, die böse gefallene Welt zur Welt des Schöpfungsideals wiederherzustellen. Dies ist die Vorsehung der Erlösung. Demgemäß ist die Vorsehung die Erlösung der Plan zur Wiederherstellung des Schöpfungszweckes. Es ist auch die Vorsehung der Neuschöpfung. In ihrer Hingabe an den Willen des Himmels hat die Religion die Hauptrolle im Wiederherstellungsplan gespielt. Religion wurde aus dem Zweck geboren, die ursprüngliche ideale Familie wiederherzustellen, ebenso die ideale Welt, in Ausrichtung auf Gottes wahre Liebe und „wahre Elternschaft“.

Es ist der Messias, der als wahre Eltern kommt, und die alles entscheidende Verantwortung dafür trägt, alles abzustreifen, das aus der von falschen Eltern begründeten falschen Wurzel sproß, und das ursprüngliche Schöpfungsideal wiederherzustellen. Um diese Welt durch wahre Liebe und wahre Familie wiederherzustellen, muß zunächst die innere Position wahrer Eltern geschaffen werden. Gott berief mich, um diese Mission zu erfüllen. Wegen des Falls wurde das ursprüngliche Ideal nicht verwirklicht. Um die Vorsehung zu erfüllen, nach der das Verlorene wiedergewonnen werden soll, hat Gott die Religion begründet und auch den Messias gesandt.

Gottes unveränderliches Ziel ist die Verwirklichung der Welt wahrer Liebe. Die Erfüllung des Zweckes aller Religion liegt im Erscheinen wahrer Liebe und der idealen Familie. Sollte eine Religion sich einem anderen Ziel widmen oder nur für sich selbst existieren, dann hat sie nichts mit Gott zu tun, so sehr sie auch von Gott reden mag. Gott und die Welt bestehen nicht aufgrund der Religion. Religion wurde ins Leben gerufen, damit der Wille Gottes der Wiederherstellung ursprünglicher wahrer Liebe und der Welt wahrer Familien erfüllt werden könnte. Diesem Ziel sind alle die interreligiösen, akademischen, erzieherischen, ideologischen, kulturellen, künstlerischen, publizistischen, wissenschaftlichen, Technik- und Ökonomiebezogenen Projekte in aller Welt gewidmet, um deren Entwicklung ich mich 40 Jahre lang bemüht habe.

Ich habe mein ganzes Leben für die Erfüllung all dessen bestimmt und investiert. Ich habe mit dem Herzen himmlischer Eltern gelebt und die verschiedenen Völker der Welt mehr als meine eigenen Brüder geliebt und mehr als die Eltern, denen ich mein Leben verdanke, indem in Gefangenschaft und elendigliche Verfolgung erduldete und Todesangst überwand. Der Weg wahrer Liebe ist der direkteste Weg. Bei der Umsetzung wahrer Liebe hat keine Entschuldigung oder Vorbedingung Platz und kein Hindernis darf zu groß sein.

Der einzige direkte Weg liegt darin, sich zu opfern und anderen alles zu geben. Ich bin all den vielen Menschen sehr dankbar, die ihre Anerkennung für meine weltweiten Erfolge ausgedrückt haben. Noch wichtiger als die faktischen Resultate sind die Motive und Prozesse, durch die sie erzielt wurden.

Kein Iota dieser Arbeit wurde unter günstigen Umständen erbracht. All diese Erfolge ruhen auf Grundsteinen, die mit der totalen Überzeugung gelegt wurden, den Willen Gottes aus Erden zu tun, für die ich all meinen Enthusiasmus und Ernsthaftigkeit mobilisiert und mich gänzlich investiert habe. Während meines Kampfes habe ich andauernd für das Wachsen und den Schutz dieses gerechten Werkes gearbeitet, indem ich allen Stürmen des Bösen entschlossen widerstand.

Meine Damen und Herren!

Die Religion, die Gott sich für die heutige Zeit wünscht, ist eine Religion mit elterlicher Einstellung. Gott möchte eine Religion sehen, deren Anhänger ein elterliches Herz haben. Ich habe „Wahres Elterntum“ gelehrt, um jede Person darin unterzuweisen, wie sie als wahrer Vater oder wahre Mutter diese Tradition verkörpern kann. Ich leite Menschen dazu an, zuerst wahre Eltern in der Familie zu werden und dann ihre Mission als Stammesmessias wahrzunehmen – als wahre Eltern ihres Stammes.

Wir müssen die Religion werden, die das Herz wahrer Eltern verkörpert und lebt, um Gottes Willen in dieser Welt voll Konflikt, Hass und Sünde zu verwirklichen. Alle Religionen, die andere Religionen und Konfessionen verachten und herabsetzen, sind ein Hindernis für Gottes Vorsehung und die Welt des Friedens. Eine friedliche Welt harmonischer Beziehungen ist von Gottes Plan vorherbestimmt. Was ist aber mit der Realität der Welt um uns herum? Auch wenn wir sagen können, daß der kalte Krieg vorüber ist, so warten noch so viele Spannungen und Konflikte auf eine Lösung.

Wir können unser Ziel, die Ära einer harmonischen Weltfamilie zu eröffnen, indem wir Rassenkonflikte und Religionskämpfe grundlegend beseitigen, nur durch wahres Elterntum erreichen.

Wir, so wir auf dem Fundament von 40 Jahren Pionierarbeit in der Vereinigungskirche stehen und die Wahren Eltern und das Erfüllte Testament Zeitalter willkommen geheißen haben, müssen eine neue Welt wahrer Herzenskultur entwickeln. Der Mensch wird zur Substantiierung dieses Ideals und der Freude harmonischer Liebe, die dann entsteht, wenn er mit Gott in einer wahren Vater-Kind-Beziehung eins wird.

Obwohl dieser Herzensbereich, ein Gebilde wahrer Liebe, klein ist, so steht er in Verbindung mit dem ganzen Universum und die Schwingungen von allem, das sich in ihm abspielt, übertragen sich auf die Schöpfung und die Geistige Welt.

Der Grund dafür liegt darin, daß der gesamte Kosmos, die Geistige Welt eingeschlossen, nach dem einen Prinzip wahrer Liebe funktioniert.

Die vertikale Beziehung wahrer Liebe von Gott und Mensch ist der Ursprung idealer wahrer Liebe unter Menschen. Zur Vollendung reifen kann diese Liebe in der idealen Familie im Kreis der vier großen Bereichen des Herzens. Eine wahre Herzenskultur blüht auf dem Feld einer idealen Familie, in der ein friedvolles Herz, Freude, Freiheit und Ideale empfunden und lebendig erfahren werden können. In der Welt dieses Herzens gäbe es keinen Bedarf für Religion. Ohne daß ein besonderes Glaubensbewußtsein erforderlich wäre, würde unser ganzes Leben Hingabe an Gott ausdrücken und ein Zusammenleben im Bereich eines Herzens wahrer Liebe. Darin erfüllte sich die Realität des Lebens im Himmlischen Königreich unter Gottes Segen des „Seid fruchtbar, wachset und mehret Euch und macht euch die Erde untertan“.

So kommt Gottes idealer Schöpfungszweck zur Erfüllung. Um eine Welt wahrer Herzenskultur zu verwirklichen, sollten wir unsere Persönlichkeit entwickeln, indem wir wahre Liebe und Wahre Elternschaft zu unserem Bildungsinhalt machen durch Gottes Segen die Bewegung verstärken, die Familien wahrer Liebe begründet.

Ein ideales Ehepaar und Familie können wir verwirklichen, indem wir uns fortwährend in einem Glaubensleben üben, in welchem wir die wahre Liebe eines Lebens und Gebens zum Wohle anderer praktizieren.

Nur auf einem Weg können wir darauf vertrauen, daß es für unsere Welt und die ganze Menschheit eine große Zukunft gibt – indem wir die Verhaltensmuster aus extremer Egozentrik, Individualismus und Materialismus ablegen. Nur so können wir die Menschen vor Unmoral bewahren, sie vor Verderbung der Jugend und dem Zusammenbruch der Familien schützen.

Nur durch die familienbezogene Bewegung wahrer Liebe, die durch internationale geheiligte Ehezeremonien begründet wird, können wir die Konflikte zwischen Völkern und Rassen lösen. Das Wunder der Gründung idealer Familien in wahrer Liebe nach dem Willen des Himmels ist durch die Überwindung der Barrieren zwischen den Religionen möglich geworden. Im nächsten Jahr wird eine viel größere Zahl an Religionen sich an der Segnung von 360 000 Paaren beteiligen.

Des weiteren lehre ich das Bild einer „Mutter in wahrer Liebe“ durch die Aktivitäten der Frauen Föderation für den Weltfrieden. Wenn alle Frauen ihre Kinder mit dem Herzen einer wahren Mutter empfangen und aufziehen, werden ideale Familien zur Realität.

Der Moment ist gekommen, von dem an Frauen, die Gottes Willen verstehen, die gefallenen Männer anleiten. Diese Bewegung wird sich in der ganzen Welt verbreiten.

Die Religion trägt eine wesentliche Verantwortung im Prozeß der Etablierung einer Welt wahrer Herzenskultur. Weltfrieden kann ohne die Harmonie und Zusammenarbeit zwischen den Religionen nicht verwirklicht werden. Ich habe all meine Energie darauf verwandt, das umzusetzen. Auch in Zukunft werde ich die Initiative ergreifen, um die Barrieren zwischen religiösen Menschen zu beseitigen und eine gemeinsame Aktion organisieren, die Gottes Willen auf Erden umsetzen wird. Ich werde mich darauf verlegen, den Religionen dabei zu helfen, das Gute ineinander zu sehen, indem ich aktiv die Inter-Religiöse Föderation für Weltfrieden unterstütze, World-Scripture verbreite und Menschen unterrichte. In Zukunft werden religiöse Menschen Gottes Willen tun, indem sie seine Worte praktizieren, zusammenarbeiten und ein Beispiel setzen.

Viele verschiedene Organisationen, von mir begründet und geführt, werden ihre Aktivitäten verstärken. Es gibt eine große Zahl an Organisationen, die am Fundament dafür gearbeitet haben, die substantiellen und realen Probleme der Welt zu lösen.

Die Föderation für Weltfrieden, in der sich frühere und amtierende Staatsoberhäupter zusammengefunden haben, wird sich auch weiterhin darum bemühen, in Konfliktsituationen zu vermitteln und internationale Spannungen abzubauen sowie den Frieden zu sichern.

Die Internationale Föderation für Sieg über den Kommunismus und die Bürgerbewegung für die Einheit des Vaterlandes werden weiterhin daran arbeiten, durch Godism und Headwing-Gedanken die Ideologien zu verdauen, welche dem Wohlergehen der Nationen und der Welt entgegenstehen.

Wir können vorhersagen, daß unter den Bedingungen der fortschreitenden wissenschaftlichen und technischen Entwicklung und der Revolution in den Kommunikationstechniken der zukünftige Lebensstil jede Ideologie übersteigen und umformulieren wird.

Ein weiterer Aspekt liegt darin, daß Umweltprobleme und globale klimatische Störungen als Resultat der menschlichen Gier und Selbstsucht in allen Bereichen nun direkte Auswirkungen darauf haben, ob die Menschheit zerstört wird oder überlebt.

Wird es eine Zukunft für die Menschheit geben, wenn wir es den Leitern der nächsten Generation überlassen, nur an sich selbst zu denken oder physische Verlangen zu befriedigen?

Absolute Werte im Hinblick auf Wahre Elterlichkeit und die Praxis wahrer Liebe müssen anerkannt werden. Wenn der Mensch auf dem sicheren Fundament einer Familie unveränderlicher Liebe – vertikal wie horizontal eingebunden in die vier großen Bereiche des Herzens – zur Ruhe kommt, dann können die modernen zivilisatorischen Annehmlichkeiten wahrhaft zum Glück beitragen.

Aus diesem Grunde brauchen und schätzen wir den Einsatz und die erzieherische und praxisbezogene Arbeit verantwortlicher Akademiker, die sich in den Aktivitäten der Professors´ World Peace Academy und der Internationalen Konferenz für die Einheit der Wissenschaften im Rahmen der International Cultural Foundation niederschlagen.

Ich hege auch den Plan, eine Enzyklopädie zu veröffentlichen, um die kommende Generation zu erziehen.

Meine Anstrengungen im Unterhalt verschiedener Erziehungsorganisationen und der Unterstützung akademischer Aktivitäten verfolgen auch dieses Ziel.

Durch den Aufbau der Sun Moon Universität in Korea und der Bridgeport Universität in den Vereinigten Staaten plane ich die Entwicklung einer weltweiten Universitätsföderation. Sie soll die erzieherische Grundlage für die kommende Welt der einen Herzenskultur bilden.

So wie wir im Zeitalter der Kommunikation die Industrie der Massenkommunikation fördern – Zeitungen und Sendeanstalten -, bieten wir durch gezielte Medienarbeit weltweit soziale Erziehung auf breiter Basis an.

Niemand versteht die Pein in Gottes Herz angesichts des weltweiten Hungers.

Bis zum gegenwärtigen Zeitpunkt habe ich mich an der Entwicklung industrieller Techniken und ihrer Transferierung in Entwicklungsländer beteiligt. Damit habe ich eine konstante Anstrengung unternommen, um Technologie gleichmäßig in alle Länder zu verbreiten. In diesem Jahr habe ich nun das Weltfriedensinstitut für Technologie gegründet, damit es zusammen mit anderen Institutionen dazu beitragen kann, das technologische Ungleichgewicht auszubalancieren. Auch habe ich über die letzten 20 Jahre in maritime Industrien investiert, um für die Sicherung der Nahrungsversorgung durch effektive Nutzung der Meeresressourcen zu sorgen.

Wir haben die ersten handfesten Erfolge aus den Aktivitäten der International Relief Friendship Foundation beobachten können, durch Hilfsaktionen und Unterrichtsmaßnahmen auf den Sektoren Landwirtschaft und leichter Industrie in Afrika und anderswo. Weiterhin haben wir in diesem Jahr in Korea zwei Stiftungen geschaffen, die sich der Sozialhilfe widmen.

Verehrte Gäste, meine Damen und Herren, liebe Mitglieder der Vereinigungsbewegung!

Bevor ich meine Ansprache heute morgen abschließe, möchte ich noch einmal Gott meinen Dank darbringen. Mein ganzes Leben habe ich in der reinen Motivation gelebt, Gottes Willen zu tun. Gott, der mich zu allen Zeiten behütet und geleitet hat, hat Schwierigkeiten und Leiden erlebt, die tausende von Mal größer waren als meine eigenen.

Allen Ruhm weihe ich Gott. Wie könnten auch die Erfolge der letzten 40 Jahre allein mir gehören?

Ich danke aus ganzem Herzen den Kirchenmitgliedern, die so hart gearbeitet haben, und all jenen, die uns unterstützten. Gottes Wille, wie ich verstehen lernte, ist in Wahrheit der ursprüngliche Wille für das ganze Menschengeschlecht. Ich bitte daher Sie alle darum, meine Repräsentanten und Vertreter der Wahren Eltern zu werden. Bitte werden Sie zu Erben des göttlichen Willens und vermehren Sie die Früchte der Rechtschaffenheit und Güte.

Lassen Sie uns daher alle Anstrengungen unternehmen, um schnellstens die ursprüngliche Welt wahrer Herzenskultur zu verwirklichen, nach deren Anblick auf Erden Gott sich so sehnt.

Mit einem letzten Wort möchte ich noch all unseren verehrten Gästen aus Korea und Übersee dafür danken, daß Sie uns zu dieser Gelegenheit durch ihre Anwesenheit gesegnet haben.

Mögen Ihre Familien und Ihre Arbeit weiterhin durch die Gegenwart Gottes gesegnet sein.

Ich danke Ihnen.

Diesen Beitrag teilen.

PinIt

Verwandte Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *